Neue Nebenwirkung nach Biontech-Impfung! Jetzt häufen sich Fälle von Herzbeutelentzündungen

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 27.08.2022 23:34 Symbolbild imago


Wie es scheint, könnte die Impfung gegen das Coronavirus mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer eine weitere Nebenwirkung haben. Mittlerweile häufen sich die Fälle! So hat der Reporter Denham Hitchcock eine Perikarditis (Herzbeutelentzündung) nach seiner Impfung erlitten und berichtet nun aus dem Krankenhaus, wie es ihm aktuell geht und wie die Nebenwirkungen einzuschätzen sind!

Anzahl der Nebenwirkungen nach Impfung mit Biontech-Impfstoff wächst

In den letzten Wochen waren immer weitere Nebenwirkungen aufgetaucht, die im Verdacht gestanden hatten, auf eine Impfung mit dem Biontech-Impfstoff gegen das Coronavirus zurückgegangen zu sein. Besonders zum Beginn der Impfungen hatte auch der Impfstoff von AstraZeneca immer wieder in Zentrum der Kritik gestanden. Während man von dem britisch-schwedischen Impfstoff lange keine neuen Nebenwirkungen entdeckt hatte, wächst die Liste der Nebenwirkungen nun beim Biontech-Impfstoff weiter an. Denn jetzt berichtet der australische Channel-7-Reporter Denham Hitchcock bei Instagram darüber, dass er nach seiner Corona-Impfung mit einer Perikarditis im Krankenhaus liege. Dabei handele es sich um eine Entzündung des Herzbeutels, die die Mediziner bei dem Reporter festgestellt haben. "Ich habe mit mir gerungen, ob ich diesen Beitrag aus dem Krankenhaus senden soll oder nicht. Aber nach 27 Jahren als Journalist, deren Hauptziel es ist, die Wahrheit herauszufinden, wäre es scheinheilig, es nicht zu tun", schreibt Denham Hitchcock jetzt in einem seiner Beiträge auf Instagram.

Herzbeutelentzündung nach Biontech-Impfung: Reporter Denham Hitchcock berichtet über seine Erfahrung

Über die Impfung habe sich der Reporter keine großen Gedanken gemacht. So sei er im Vorfeld weder für noch gegen die Impfung gewesen. Nun möchte er die Menschen darüber informieren, damit diese anhand der vorliegenden Informationen eine Wahl treffen können. Deshalb sieht er seine Geschichte auch als gutes Thema, um die Diskussion für oder gegen die Impfungen in Australien anzuregen. Bei der Impfung selbst sei seine Wahl dann auf den Impfstoff von Biontech/Pfizer gefallen. "Die erste Woche war wie bei jeder Impfung. Ich fühlte mich unwohl. Aber gegen Ende der zweiten Woche begann mein Herz zu rasen, ich bekam ein Kribbeln in den Armen, extreme Müdigkeit und ein sehr seltsames Schwindelgefühl", erzählt der Reporter, was in den Tagen nach seiner Corona-Impfung passiert sei. Am Ende der dritten Woche war sein Gesundheitszustand dann allerdings immer schlechter geworden."Stechende Schmerzen in der Brust, kalte Schauer und Frösteln - und das Schwindelgefühl war sehr stark", erinnert sich Hitchcock.

Reporter kommt 25 Tage nach seiner Corona-Impfung ins Krankenhaus

Aktuell ist der Reporter nun in einem Krankenhaus zur Behandlung. Die Ärzte haben bei ihm eine Herzbeutelentzündung, eine sogenannte

Perikarditis, diagnostiziert. Dabei soll es sich um eine seltene Nebenwirkung des Covid-Impfstoffs von Biontech/Pfizer handeln. "Seitdem ich hier bin, habe ich mich mit Ärzten in Sydney in Verbindung gesetzt, die ich kenne, und obwohl es selten ist, ist es kein Einzelfall. In einem Krankenhaus gab es weit mehr als ein Dutzend Fälle wie mich", behauptet der Journalist. Und spricht gegenüber seinen Followern dann ein Impfempfehlung für den Impfstoff von AstraZeneca aus: "Wenn Sie sich impfen lassen wollen und eine Herzvorgeschichte haben, wäre es sinnvoll, mit Ihrem Hausarzt über die Wahl Ihres Impfstoffs zu sprechen, zumal Astrazeneca leicht erhältlich ist und diese Nebenwirkung nicht hat. Wenn Sie sich nicht impfen lassen wollen, habe ich auch kein Problem damit, aber das Leben und Reisen wird für Sie schwierig werden", schließt Hitchcock seine Stellungnahme aus dem Krankenhaus. Update Neu!