Deutsche Rentner sollen jetzt auf Mallorca überwintern! Wegen hoher Gas- und Ölpreise Vipflash

Deutsche Rentner sollen jetzt auf Mallorca überwintern! Wegen hoher Gas- und Ölpreise

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 10.05.2022 05:52 Symbolbild imago


Zuletzt waren die Preise für Öl und Gas durch den Krieg in der Ukraine weiter in die Höhe geschossen. Bei dem von der Bundesregierung beschlossenen Entlastungspaket gehen die Rentner in Deutschland jedoch weitgehend leer aus. Nun hat eine Tourismusexpertin gefordert, dass die Senioren eine Langzeitreisepauschale erhalten sollen. Damit sollen die Rentner dann im kalten Winter in sonnigere Gegenden reisen. Auf diese Weise soll der Energieverbrauch in Deutschland gesenkt werden.

Energiepreise ziehen noch immer weiter an

In den letzten Monaten sind die Energiepreise rund um den Globus immer weiter gestiegen. Und noch immer ist kein Ende des Preisanstiegs in Sicht. Zuletzt hatte die Bundesregierung deshalb ein Entlastungspaket verabschiedet, das eine einmalige Energiepreispauschale von 300 Euro enthält. Doch dieses Geld steht lediglich "einkommensteuerpflichtigen Erwerbstätigen" zu. Leider gehen auf diese Weise 21 Millionen Rentner in Deutschland leer aus. Aus diesem Grund macht Marija Linnhoff, Vorsitzende des Verbands unabhängiger selbstständiger Reisebüros (VUSR), nun einen Vorschlag, damit Rentner eine Langzeitreisepauschale erhalten. Damit sollen die Senioren die Wintermonate dann in wärmeren Ländern verbringen und so dabei helfen Energiekosten einzusparen. Zur Auswahl schlägt Linnhoff Länder wie die Türkei, Tunesien oder Spanien vor. Dazu bringt Linnhoff einige Beispiele: "Der Basispreis für solche Reise nach Mallorca liegt etwa bei 1.300 Euro pro Person. Dafür gibt es einen Aufenthalt von 50 Tage in einem guten Mittelklassehotel inklusive Halbpension sowie Flügen", rechnet die Expertin vor. Wenn die Gäste komplett auf Selbstverpflegung setzen, würden die Kosten sogar auf lediglich 950 Euro pro Person sinken. Deshalb schlägt Linnhoff vor solche Urlaube für Rentner mit einer Pauschale von 500 Euro zu bezuschussen.

Kritik an Urlaubspauschale für Rentner

Linnhoff ist von ihrer Idee überzeugt. "Man schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe: Die Rentner bekämen auch Zuschüsse, wir sparen Gas für die Industrie und unterstützen die Urlaubsziele. Denn ich glaube, Mallorca ist immer noch durch die Pandemie gebeutelt", verdeutlicht die Reisekauffrau. Doch nicht überall stößt dieser Vorschlag auf Gegenliebe. "Das ist eine typische Schnapsidee und sicher kein Beitrag zur Lösung unserer energiepolitischen Herausforderungen", äußert deshalb der SPD-Politiker Ralf Stegner. Denn ein massiver Reiseboom der Rentner im Winter würde Deutschland enorm an Kaufkraft kosten, wie NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart warnt. Die Kosten beziffert er auf mindestens 10 Mrd. Euro. Zudem sei nicht genau klar, wie viel an Kosten mit einer solchen Maßnahme eingespart werden. "Nur wenige Rentner dürften sich die Doppelbelastung aus laufender Miete in der Heimat und Auslandsaufenthalt tatsächlich leisten können, trotz staatlicher Subventionierung", wirft Pinkwart außerdem ein.