Neues, tödliches Virus in Sachsen-Anhalt entdeckt! Schwerer Fall des Bornavirus bestätigt! Vipflash

Neues, tödliches Virus in Sachsen-Anhalt entdeckt! Schwerer Fall des Bornavirus bestätigt!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 30.03.2022 11:34 Symbolbild imago


Offenbar tritt zur Zeit ein neues Virus in Deutschland auf den Plan, das zwar bisher selten ist in vielen Fällen jedoch lebensgefährlich für die Menschen werden kann. Zuletzt war von Fällen des Bornavirus berichtet worden, die in verschiedenen Bundesländern aufgetreten waren. Was hat es mit dem neuen Virus auf sich - und kann es eine Welle geben?

Gefährliches Virus in Deutschland entdeckt

Immer in der kalten und nassen Jahreszeit verbreiten sich Viren und Krankheitserreger besonders schnell. Neben Grippe. Erkältungen oder in letzter Zeit auch dem Coronavirus gibt es aber auch Virus-Erkrankungen die sehr gefährlich sind und in einigen Fällen sogar tödlich enden. Zuletzt hatte sich in Sachsen-Anhalt sogar eine 58-jährige Frau mit dem hochgefährlichen Bornavirus angesteckt. Der Fall wurde aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld an das Robert-Koch-Institut gemeldet. Die Frau hatte unter starken Symptomen der Virus-Erkrankung gelitten und Kopfschmerzen, Hautblutungen und

Bewusstseinsstörungen gehabt. Später hatte dann auch bei ihr das Organversagen eingesetzt. Der Frau geht es immer noch sehr schlecht. Seit ihrer Erkrankung ist sie nicht mehr ansprechbar und muss in einem Pflegeheim betreut werden. Von den Ärzten war sie positiv auf das Bornavirus getestet worden. Dieser Erreger war lange Zeit eigentlich nur für Pferde und Schafe gefährlich. Doch zuletzt war das Virus auch auf den Menschen über gesprungen. Jedes Jahr werden in Deutschland durchschnittlich 2 Infektionsfälle gemeldet. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Dunkelziffer höher liegen dürfte.

Bornavirus hochgefährlich

Bei Menschen führt das Virus im Verlauf der Erkrankung zu Organversagen und schweren Gehirnentzündungen. Die meisten Fälle werden vor allem in Ostdeutschland und in Bayern entdeckt. So können die Fälle beim Menschen häufiger auch tödlich enden. Seit 2017 sind insgesamt 3 Menschen an dem Virus gestorben. Die Wissenschaftler sind auf der Suche, wie das Virus auf den Menschen überspringt. Sie vermuten, dass die Menschen von Katzen angesteckt wurden, die sich die Krankheit vermutlich beim Jagen von Feldmäusen zugezogen haben. Offenbar scheiden die Katzen das Virus mit ihrem Speichel, Urin und Kot aus. Für sie selbst ist das Virus ungefährlich. Doch auf diese Weise könnten Lebensmittel oder Wasser kontaminiert werden. Auch das Einatmen von kontaminiertem Staub durch den Menschen könnte ein möglicher Weg zur Übertragung sein. Aus diesem Grund werden besonders Katzenhalter gebeten, besonders vorsichtig zu sein. Das gleiche gilt aber auch für die Halter von Pferden und Schafen..