Flut: Mittlerweile 1300 Menschen vermisst! Mindestens 80 Tote, Staudämme drohen zu brechen - Katastrope immer schlimmer

Seite 1 von 3

News (1 / 3) 16.07.2021 05:56 Symbolbild imago

Man kann sich sicher an einige schwere Hochwasser in den letzten 10 Jahren erinnern, aber diese Flut hat mit ihrer Zerstörungskraft und den bisherigen Todesopfern bereits jetzt fast biblische Ausmaße! Dazu drohen jederzeit weitere schwere Katastrophen - mehrere Dämme und Talsperren können jederzeit einstürzen unter dem Druck der Wassermaßen!

Zahl der Toten erhöht sich auf 80!

Konnte man diese Tragödie kommen sehen oder gar verhindern? In NRW starben mindestens 30 Menschen, in Rheinland-Pfalz mindestens 50. „Die Befürchtung ist, dass es noch mehr werden“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Koblenz am Freitagmorgen. Die Bergungsarbeiten liefen weiter. Alleine 1300 Menschen sind noch im Kreis Ahrweiler VERMISST! Nach letzten Polizeiangaben starben allein dort 19 Menschen. Eine Sprecherin geht jedoch von weiteren Todesopfern aus, ohne eine Zahl zu nennen. In der Gemeinde Schuld sind alleine 6 Häuser eingestürzt unter dem Druck des Wassers. Die Polizei mahnt eindringlich: „Bitte fahrt nicht in das Katastrophengebiet, um selbst nach Angehörigen zu suchen oder Hab und Gut zu sichern“, teilte sie am späten Donnerstagabend per Twitter mit. „Ihr bringt Euch sonst selbst in Gefahr und behindert ggf. die Rettungsmaßnahmen! Bitte meidet das Gebiet weitläufig!“ - Dazu drohen mehrere Dämme und Talsperren zu brechen oder überflutet zu werden!