Tödliches Gift in der Ostsee entdeckz - So hoch ist die Gefahr für die Menschen

Seite 1 von 2

Tödliches Gift in der Ostsee entdeckz - So hoch ist die Gefahr für die Menschen

News (1 / 1) 13.05.2024 06:00 von Frank Symbolbild imago


Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) – Ein besorgniserregendes Problem bedroht die Ostsee: Vergessenes Gift im Meeresboden. US-Wissenschaftler haben im Binnenmeer das weltweit größte Gebiet mit Thallium-Verseuchung entdeckt. Die Bemühungen der Anrainer-Staaten, das Ökosystem der Ostsee zu schützen, tragen sogar dazu bei, die Situation zu verschlimmern - wie gefährlich ist die Situation für Menschen und Urlauber?

Forscher entdecken mit Thallium verseuchtes Gebiet in der Ostsee

Thallium ist das giftigste Metall, das Toxikologen kennen und kann sowohl bei Menschen als auch bei Tieren zu schweren gesundheitlichen Schäden und sogar zum Tod führen. Dies geschieht trotz bereits bestehender Bedrohungen durch Wasserversauerung und Bakterien, die den Badeurlaub an der Ostsee gefährden. Die Wissenschaftler der renommierten Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI) aus Massachusetts (USA) haben den Ostseeboden durch Bohrungen untersucht und ihre Ergebnisse im Fachmagazin "Environmental Science & Technology" veröffentlicht. Die Ergebnisse zeigen eine alarmierende Ausbreitung von Thallium in der gesamten Ostsee. Die Hauptursache liegt in den Abwässern der Schwer- und Zementindustrie, die über Jahrzehnte fast ungefiltert in die Meere gelangten und das Thallium im Ostseeboden ablagerten.

Thallium liegt in Schlammschicht unter der Oberfläche