Seite 1 von 3

China verlegt 46. Flotte ins Rote Meer - Deshalb hat sich die chinesische Regierung zu diesem Schritt entschlossen

Artikel lesen:

China verlegt 46. Flotte ins Rote Meer - Deshalb hat sich die chinesische Regierung zu diesem Schritt entschlossen
18.03.2024 19:15 von TimSymbolbild imago

Eskalation! China hat eine komplette Kriegsflotte ins Rote Meer entsandt, angeblich um die Schifffahrt vor möglichen Angriffen der Huthi-Rebellen zu schützen. Doch hinter dieser Maßnahme stehen auch umfangreichere Absichten Pekings - was sind die Pläne von Xi?

Auch Peking entsendet Schiffe ins Rote Meer

Die 46. Flotte, bestehend aus dem Lenkwaffenzerstörer Jiaozhou, der Raketenfregatte Xuechang und dem Versorgungsschiff Honghu, wurde von einem Militärhafen in Zhanjiang, Guangdong, aus entsandt, um die 45. Flotte nahe der Küste Somalias zu unterstützen. Über 700 Offiziere und Soldaten sowie zwei Hubschrauber gehören zur Besatzung der Flotte, die den Schiffsverkehr im Roten Meer sichern soll. Diese strategische Wasserstraße spielt eine entscheidende Rolle im Welthandel, da hier ein beträchtlicher Anteil des Handels zwischen Asien und Europa abgewickelt wird. Die Entsendung erfolgt vor dem Hintergrund, dass China sich geweigert hat, an der von den USA geführten Militärkoalition Operation Prosperity Guardian teilzunehmen, die den Schifffahrtskorridor im Roten Meer gegen Huthi-Angriffe absichern soll.

China schützt Schiffartsroute auf eigene Rechnung

.

Beliebteste Artikel aktuell: