Seite 1 von 3

Deutschland schickt Superwaffe Richtung Russland! Deutsches U-Boot auf dem Weg ins Einsatzgebiet

Artikel lesen:

Deutschland schickt Superwaffe Richtung Russland! Deutsches U-Boot auf dem Weg ins Einsatzgebiet
02.03.2024 08:57 von GünterSymbolbild imago

Kiel – Bundeswehrsoldaten trainieren für den Ernstfall eines potenziellen Krieges zwischen Deutschland und dem russischen Diktator Putin. 28 Soldaten der Bundeswehr nehmen mit dem deutschen Super-U-Boot U-36 am größten NATO-Manöver seit Ende des Kalten Krieges teil: "Steadfast Defender" mit 90.000 Soldaten aus 31 Ländern. Diese U-Boot soll Putins U-Booten das fürchten lehren!!

U-Boot auf dem Weg zum Manöver

Wie gestaltet sich das Leben dieser 27 Männer und einer Frau? Was denken sie über die Gefahr eines Krieges? BILD-Reporter begleiteten sie auf einer 1.000 Kilometer langen Reise nach Norwegen, durch sechs Meter hohe Wellen und bis zu 250 Meter Tiefe. Tag 1: "Der Alte" erwartet Kontakt mit Russen Kommandant Oliver Brux (36), auch bekannt als "Der Alte", belädt U-36 in Kiel mit 2,1 Tonnen Lebensmitteln. Dann führt Wachoffizier Jonas (28) den Reporter durch das enge Boot. Sie legen ab, das erste Ziel ist Skagen in Dänemark. Dort war die Besatzung bereits 2022 und 2023 auf russische U-Boote getroffen und die Unterwasserschiffe waren leise aneinander vorbeigefahren. Brux erwartet auch beim "Steadfast Defender" Kontakt mit dem Gegner. Russland werde vermutlich Schiffe schicken, um sie zu beobachten, so Brux. Kapitänleutnant Sascha (40) hofft auf Frieden, ist aber bereit, im Ernstfall sofort loszufahren. Die U-Boot-Fahrer teilen ihre Begeisterung für ihren Beruf und erinnern sich an den 7:1-Sieg Deutschlands gegen Brasilien 2014. Sie lieben ihren Beruf, obwohl sie oft wochenlang von ihren Familien getrennt sind und nur auf dem WC Privatsphäre haben.

.

Beliebteste Artikel aktuell: