Seite 1 von 3

Wie sicher ist mein Geld? Deutsche Sparer besorgt nach Bankenbeben in den USA und der Schweiz!

Artikel lesen:

Wie sicher ist mein Geld? Deutsche Sparer besorgt nach Bankenbeben in den USA und der Schweiz!
20.03.2023 14:18 von TimSymbolbild imago

Nach den heftigen Problemen der Banken in den USA und der Schweiz werden nun auch deutsche Sparer langsam nervös. Nicht wenige Bankkunden stellen sich die Frage, ob ihre Spareinlagen tatsächlich sicher sind. Geraten etwa auch deutsche Sparguthaben durch die Krise auf dem Finanzmarkt in Gefahr?

Notenbanken greifen in die Krise ein

Noch immer halten weltweite Bankenturbulenzen die Finanzwelt in Atem. in der Schweiz wurde versucht mit der Übernahme der angeschlagene Credit Suisse durch den Konkurrenten USB ein wenig Ruhe in den Finanzmarkt zu bringen. Angefangen hatte die Krise mit der Pleite der Silicon Valley Bank in den Vereinigten Staaten. Die Turbulenzen haben für einen erhöhten Bedarf an Liquidität gesorgt. Deshalb haben insgesamt 6 Notenbanken weltweit sich dafür entschieden, das Finanzsystem mit mehr Liquidität zu versorgen. Als Konsequenz daraus hatte die Europäische Zentralbank in Frankfurt am späten Sonntagabend angekündigt, bestehende Dollar-Geschäfte ab sofort auf täglicher und nicht mehr auf wöchentlicher Basis durchzuführen. Diese Transaktionen sollen mindestens bis Ende April beibehalten werden. Neben der EZB beteiligen sich auch die Notenbanken der Vereinigten Staaten, Kanada, Großbritannien, Japan und die Schweiz an dieser Maßnahme. Damit soll sichergestellt werden, dass es nicht zu Liquiditätsproblemen bei dem als Weltwährung geltenden US-Dollar kommt.

.

Beliebteste Artikel aktuell: