Putin hat den Energiekrieg verloren! Entsetzen im Kreml - Einnahmen Russlands brechen ein

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 16.03.2023 08:42 von Angela Symbolbild imago


Empfindliche Niederlage für Putin! Obwohl Wladimir Putin in seiner Rede zur Lage der Nation Ende Februar seine Zuversicht im Hinblick auf die westlichen Sanktionen betonte und behauptete, dass der Westen nichts erreicht habe und auch nichts erreichen werde, stimmt dies nicht mit der Realität überein. Jetzt zeigt sich nämlich, dass die Einnahmen Russlands dramatisch zurückgegangen sind. Esperten führen dies darauf zurück, dass 60 Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf von Öl und Gas stammen und die westlichen Sanktionen zu greifen beginnen. Putin hat den Energiekrieg bereits verloren, folgt nun auch die Niederlage auf dem Schlachtfeld?

Russland kämpft mit heftigen Verlusten

Trotz der Tatsache, dass Russland in den vergangenen zwölf Monaten in etwa die gleiche Menge Öl und Ölprodukte wie vor dem Krieg verkauft hat, wurden enorme Preisnachlässe gewährt, um dies zu erreichen. Die Einnahmen aus dem Export von Öl und Ölprodukten sind im Februar 2023 auf 11,6 Milliarden US-Dollar gesunken, verglichen mit monatlichen Durchschnittswerten von 18,7 und 14,9 Milliarden US-Dollar in den Jahren 2022 und 2021. Dies bedeutet, dass Russland heute mehr als 40 Prozent weniger Einnahmen aus diesem Rohstoff generiert als zuvor. Obwohl die Menge an exportiertem Öl im Februar 2023 nur leicht auf 7,5 Millionen Barrel pro Tag gesunken ist, kaufen Indien und China russisches Öl zu großen Abschlägen, da die traditionellen Abnehmer im Westen zunehmend wegfallen. Dies hat gravierende Auswirkungen auf den russischen Staatshaushalt, der nach den Monaten Januar und Februar bereits ein Defizit von 2,581 Billionen Rubel (32,3 Milliarden Euro) aufweist.