Corona-Wende! Lauterbach spricht von Impfschäden und Hilfe für Long-Covid - hat er uns alle getäuscht?

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 14.03.2023 07:30 von Angela Symbolbild imago


Es ist ja alles ganz harmlos! Das hat uns gerade Karl Lauterbach immer erzählt - nun die spektakuläre Wende! Allem Anschein nach legt Gesundheitsminister Karl Lauterbach gerade eine spektakuläre Kehrtwende in seiner Corona-Politik hin. Denn nun verwandelt sich der SPD-Politiker auf einmal vom Fanatiker für die Impfung zum Retter der Impfgeschädigten. Trotzdem steht Lauterbach nun erneut in diese der Kritik der Experten - hat Lauterbach uns alle getäuscht?

Karl Lauterbach spricht über Schäden nach Corona-Impfung

In einem Interview beim Fernsehsender ZDF hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach über diejenigen Patienten gesprochen, die nach der Verabreichung der Corona-Impfung schwer erkrankt sind. “Viele der Vorfälle sind absolut bestürzend und jedes einzelne Schicksal ist eines zu viel. Diese Menschen tun mir sehr leid“, gab der Gesundheitsminister offen zu. Außerdem erklärte Lauterbach, dass die Schädigungen durch die Impfungen bei einigen Patienten auch permanent sein können. Nun will Lauterbach diesen Menschen helfen, nachdem er zuvor immer wieder auf die Einführung einer Impfpflicht gedrängt hatte. “Medikamente für eine Behandlung gibt es nicht“, verdeutlicht Lauterbach und bedauert gleichzeitig, dass die Versorgungsansprüche für Menschen mit Impfschäden oft sehr eng geschnürt seien. Aus diesem Grund will Lauterbach sich nun dafür einsetzen, damit diesen Menschen besser geholfen werden kann. Ein erster Schritt könnte die Vereinfachung der Anerkennung von Impfschäden sein.