Seite 1 von 2

Will Putin Belarus-Diktator Lukaschenko töten? Geheimdienste warnen vor Anschlag!

News (1 / 1)

27.11.2022 16:10Symbolbild imago

Am Samstag war aus Belarus der Tod von Außenminister Wladimir Makei gemeldet worden. Noch immer sind die Umstände des Todes des 64-Jährigen unbekannt. Nun gibt es Vermutungen, dass es sich beim Tod des Mannes um mehr als ein tragisches Schicksal handeln könnte. Westliche Militärexperten halten den Tod des Außenministers für einen Vorboten eines möglichen Umsturzes in Belarus durch Wladimir Putin - entledigt er sich jetzt auch Lukaschenkos?

Lässt Putin nun Diktator Lukaschenko beseitigen?

Vor allem aus der Ukraine werden Gerüchte laut, die vom Innenminister des Landes, Anton Gerashchenko, verbreitet werden. Demnach soll der belarussische Außenminister angeblich vergiftet worden sein. In den vergangenen Jahren war Makai immer wieder als möglicher Nachfolger von Belarus-Diktator Lukaschenko gehandelt worden. Allerdings habe dieser nicht unter russischem Einfluss gestanden. Deshalb vertritt der ukrainische Innenminister die Auffassung, dass der Tod Makais ein Fingerzeig an Diktator Lukaschenko gewesen sein könnte. Mittlerweile kommen mehrere westliche Militärexperten zu dem Schluss, dass der russische Präsident Wladimir Putin geplant haben könnte, seinen wichtigsten Verbündeten Lukaschenko auszuradieren. Offenbar stößt Putin sauer auf, dass sich Lukaschenko weigert, die Armee des Landes zur Unterstützung der russischen Truppen in die Ukraine zu schicken. Deshalb könnte Putin nun planen Lukaschenko auszutauschen und durch einen willfährigen Mann an der Spitze des Staates zu ersetzen.

.

Artikel weiterlesen