Seite 1 von 2

Greift China Russland an? Wladiwostok war einst chinesisch, und China will den wichtigen Kriegshafen zurück!

News (1 / 1)

25.11.2022 13:02Symbolbild imago

Dieses Szenario kann Putin überhaupt nicht schmecken! Nutzt der chinesische Riese die russische Verwundbarkeit und verleibt sich ein schon lange beobachtets Ziel ein? Der wichtige Kriegshafen Wladiwostok könnte bald in Chinas Hände fallen! Dazu muss man wissen - Wladiwostok war einst chinesisch und wurde den Chinesen nach dem zweiten Verloren Opium-Krieg abgezwungen - und fiel in die Hände Russlands! Seit dem gärt es in China, und die Forderungen, Wladiwostok wieder zurück ins chinesische Reich zu holen, werden immer lauter! Wenn nicht Taiwan, dann vielleicht das einfach zu bekommende Wladiwostok? Putin hätte wohl nichts entgegen zu setzen - wie ernst ist die Lage vor Ort wirklich? Lesen Sie hier den ganzen Bericht!

China will Wladiwostok - hat Putin noch etwas entgegenzusetzen?

Verliert Putin die Pazifikflotte und Wladiwostok? Chinas Regierung braucht Erfolge, vielleicht auch im von Taiwan abzulenken! Kommt es zu einer Besetzung russischer Grenzgebiete? China musste im 19. Jahrhundert Gebiete doppelt so groß wie Deutschland an Russland abtreten - eine Wunde die heute noch schmerzt! Nutzer des beliebten chinesischen Messengers Weibo zumindest machen bereits ordentlich Stimmung, hier hagelte es böse Kommentare. „Gebt uns unser Land zurück“, schrieb ein Nutzer. Ein anderer forderte: „Sie haben meine Landsleute getötet und unser Land besetzt. Die Russen müssen bestraft werden!“ Und ein dritter Nutzer postete schlicht ein Messer-Emoji. Die Überzeugung, die Stadt Wladiwostok und weitere Gebiete im Osten Russlands seien eigentlich ein Teil Chinas, ist tief verwurzelt in der chinesischen Bevölkerung. Immer wieder werden in Chinas sozialen Netzwerken Forderungen laut, im Nachbarland einzumarschieren und sich von Russland „gestohlene“ Ländereien zurückzuholen. Es sind Forderungen, die angesichts des russischen Einmarschs in der Ukraine neue Brisanz erhalten - könnte Putins Angriff jetzt zum Bumerang werden?

.

Artikel weiterlesen