Orkanwarnung! Droht Deutschland ein Blizzard? Schwerer Wintersturm könnte Schneechaos bringen!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 22.11.2022 15:32 Symbolbild imago


Wird Deutschland bald weiß? Aktuell sorgt Orkan Denise in Italien und an der Küste der Adria für starken Regen und Hochwassergefahr. Aus diesem Grund droht den Alpen schon bald ein heftiger Schneesturm. Dieser Orkan könnte auch Deutschland einen Kältesturz und Schnee und Eis bringen! So sind die Prognosen:

Orkan Denise sorgt für Chaos in Italien

Mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 130 Kilometern pro Stunde peitscht Orkan Denise über das Mittelmeer. In rund 48 Stunden könnte dieses Sturmtief für Starkregen und schwere Schäden in Italien sorgen. Schon jetzt rechnen die Meteorologen mit Einschränkungen im Flug- und Fährenverkehr. Außerdem bestehe eine hohe Wahrscheinlichkeit auf Hochwasser. Die Warnung der Meteorologen gilt für die Adriaküste von Slowenien bis nach Griechenland. Angeblich soll Sturmtief Denise bis zu 160 Liter Regen pro Quadratmeter mit sich bringen, was für Überschwemmungen, Hochwasser und gegebenenfalls Sturzfluten Sorgen könnte. Nach Ansicht des Meteorologen Jan Schenk vom “The Weasther Channel“ könnte es vor allem in Venedig ziemlich ungemütlich werden.

Auch in den Alpen droht Extremwetter

Zudem wird auch das Wetter im Alpenraum ziemlich extrem. Bereits am Dienstag wird ein Schneesturm erwartet, der heftigen Wind mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometer mit sich bringen soll. Außerdem rechnen die Meteorologen mit mindestens 30 Zentimeter Neuschnee. Nach Meinung von Jan Schenk wird der Schnee jedoch nicht lange liegen bleiben. Die Wettermodelle sagen jedenfalls in den kommenden Wochen weniger Schnee als normal in ganz Europa voraus. Schon jetzt sehen die Meteorologen diesen Trend von den Pyrenäen bis nach Norwegen und Russland. “Im Augenblick sieht es aus als würde es mild bleiben und nur ab und zu kurze Wintereinbrüche geben“, prognostiziert Jan Schenk und ergänzt: “Eine dauerhafte Schneedecke ist zurzeit erst einmal nicht in Sicht.“ Die Freunde des Wintersports werden sich also erst einmal weiter gedulden müssen.