Heimliche Mobilmachung auf der Krim! Putin will auch die Krim zur Festung ausbauen!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 22.11.2022 12:29 Symbolbild imago


Ukraine behauptet, die Krim werde heimlich mobilisiert, während der Kreml dies dementiert! Moskau bereitet eine "verdeckte Mobilisierung" vor, um mehr russische Staatsbürger für den Krieg zu rekrutieren, so ukrainische Beamte, aber der Kreml bestreitet weiterhin, dass das Militär derzeit mehr Soldaten rekrutiert. Aber - die Sorge eines ukrainischen Einmarsches auf der Krim wächst - eine Mobilmachung wäre logisch! Was passiert wirklich auf der Krim?

Geheime Mobilisierung auf der Krim?

Der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte erklärte am Montag, dass auf der von Russland besetzten Halbinsel Krim "Maßnahmen zur verdeckten Mobilisierung für die Reihen der russischen Besatzungstruppen im Gange" seien.

Die Militärs verwiesen auf ein besonderes Treffen, das am Samstag in Simferopol, der zweitgrößten Stadt der Krim, stattgefunden haben soll: "Das Hauptthema dieses Treffens war die Nichterfüllung der festgelegten quantitativen Indikatoren der Mobilisierung."

Auf die Frage, ob der Kreml eine zweite Mobilisierungswelle in Erwägung ziehe, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow laut der staatlichen russischen Nachrichtenagentur TASS in einem Telefongespräch mit Reportern, dass es "keine Diskussionen darüber gibt". Allerdings fügte Peskow hinzu: "Ich kann nicht für das Verteidigungsministerium sprechen."

Bereits 300.000 Mann ausgehoben

Die erste russische Mobilisierung, die nach Angaben des Kremls "partiell" war und schätzungsweise 300.000 Mann umfasste, wurde als eine bedeutende Eskalation im Krieg in der Ukraine angesehen. Die umstrittene Entscheidung deutete darauf hin, dass Moskau angesichts einer Reihe von Rückschlägen auf dem Schlachtfeld gezwungen war, mehr Personal zu rekrutieren.

Die Ankündigung des russischen Präsidenten Wladimir Putin vom 21. September schürte die Ängste im eigenen Land und veranlasste junge russische Männer zur Flucht, bevor sie eingezogen werden konnten, und löste landesweit Proteste aus. Am 31. Oktober verkündete Putin, dass die formelle Einberufung beendet sei, und setzte damit dem wochenlangen Chaos ein Ende.

Läuft eine zweite Einberufungsstufe?

Nun kursieren jedoch Gerüchte, dass der Kreml die Mobilisierung von noch mehr Truppen für eine zweite Einberufung vorbereitet. Am Freitag erklärte die amerikanische Denkfabrik Institute for the Study of War (ISW), dass ein solcher Schritt wahrscheinlich sei, und berief sich dabei auf Diskussionen in russischen sozialen Medien über eine Einberufungsaufforderung, die ein Einwohner von St. Petersburg erhalten haben soll.