Dieser General lehrt den Russen das Fürchten - “Wir erreichen bald die russische Grenze“!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 21.11.2022 08:29 Symbolbild imago


In den letzten Tagen hat die ukrainische Armee große Teile im Osten des Landes von den russischen Besatzern zurückerobert und startet weitere Offensiven, selbst die Krim scheint in Reichweite!. Der Kopf hinter diesem Coup ist der Oberkommandierende der ukrainischen Streitkräfte, General Walerij Saluschnyj. Dieser hatte schon zu Beginn des Krieges die ukrainische Hauptstadt Kiew gegen die russischen Angriffe gesichert. Jetzt beweist Saludchnyj, dass er auch erfolgreiche Gegenoffensiven planen kann. Vor diesem Mann zittern die Russen!

Ukrainische Armee feiert große Erfolge auf dem Schlachtfeld

Cherson ist erobert, in der Region Charkiw haben die ukrainischen Streitkräfte die Russen vollkommen überrumpelt. Dort konnte man im Osten, Süden und auch im Norden vorstoßen, so dass nun die Chance besteht, direkt an der russischen Grenze zu stehen und Sogar die Krim zu befreien - noch dieses Jahr! Und General Saluschnyj weiß genau, wem er diesen Erfolg zu verdanken hat. Er erklärt: “Ich bin stolz auf jeden einzelnen ukrainischen Soldaten. Für mich ist es eine Ehre an ihrer Seite kämpfen zu dürfen.“ Schon bei der russischen Invasion der Krim hatte der General im Kampf seine Fähigkeiten und Führungsqualitäten unter Beweis gestellt. Er gilt als erfahrener Kampfoffizier, der die Front in seiner Laufbahn selbst kennengelernt hat und deshalb über höchstes Ansehen bei seinen Leuten verfügt.

Hat der Helden-General politische Ambitionen?

Wegen der nun erzielten Erfolge genießt Saluschnyj aber nicht nur bei den Soldaten hohes Ansehen, sondern ist auch für Teile der Zivilbevölkerung bereits ein Held. Nicht wenige Experten vermuten, dass der General nach dem Ende des Krieges sogar Nachfolger des aktuellen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (44) werden könnte. Denn zum großen Teil ist es sein Verdienst, das es die russische Armee zu Beginn der Invasion nicht geschafft hat, dass zahlenmäßig deutlich unterlegene Nachbarland einfach zu überrennen. Nun könnte Saluschnyj mit seiner Strategie vielleicht sogar den Gesamtsieg im Krieg gegen die Russen davontragen. Sollte ihm dies gelingen, würde er ohne Zweifel nicht nur zum ukrainischen Volkshelden werden, sondern könnte irgendwann selbst in den ukrainischen Präsidentenpalast einziehen. Über diese Gedankenspiele soll der aktuelle Präsident Selenskyj allerdings gar nicht glücklich sein.