+EiL+ Ukraine zerstört Hauptquartier auf russischem Brückenkopf! Ist der Weg auf die Krim bald frei?

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 19.11.2022 08:27


Nach dem Rückzug der Russen ist das halten des Brückenkopfes auf der Kinburn Halbinsel nahezu überlebenswichtig für die russischen Truppen! Durch den Brückenkopf läuft nahezu die Lebensader und die Versorgungsrouten den Truppen! Nun meldet die ukrainische Armee einen besonderen Erfolg der den Russen weh tun wird - die Zerstörung des Hauptquartiers auf der Halbinsel! Ist der Weg für die Ukraine auf die Krim bald wirklich frei? Lesen Sie hier alles weitere und sehen Sie Bilder des Angriffs:

Ukraine zerstört russisches Hauptquartier

Die ukrainischen Streitkräfte haben nach Angaben des Operativen Kommandos Süd der ukrainischen Armee einen Teil der wichtigsten russischen "Lebensader" auf der Nehrung Kinburn zerstört.

Die Nehrung Kinburn, die mit der Halbinsel Kinburn im Schwarzen Meer verbunden ist, wurde erstmals im Juni vom russischen Militär erobert und ist eines der letzten besetzten Gebiete im Süden der Ukraine geblieben. Laut der Facebook-Seite des ukrainischen Einsatzführungskommandos vom Freitag war das sandige Gebiet der "Brennpunkt für die Lebenskraft, die Waffen und die Ausrüstung des Feindes". Was genau ist dort geschehen?

Truppen und Ausrüstung vernichtet

Das ukrainische Militär teilte mit, dass sein Angriff "sieben Russen und zwei Autopanzer-Einheiten entmilitarisiert" habe, und fügte hinzu, dass der "Stützpunkt" "zerstört" worden sei.

Das Magazin Forbes berichtete am Montag, die Nehrung sei ein "strategischer Streifen" für die russische Armee, der es ihr ermögliche, die Kontrolle über das Schwarze Meer auszuüben. Die Nehrung Kinburn liegt an der Mündung des Dnjepr, schrieb Forbes, südlich von Cherson. In der ukrainischen Post vom Freitag hieß es, die Besetzung des Küstengebiets habe es Russland ermöglicht, "auf Hafenschlepper und Getreideschiffe" zu schießen, die vom Dnjepr kommen.