Test verschiedener Buttermarken liefert schockierende Ergebnisse, viele sind belastet! Bei diesen Marken müssen Sie aufpassen

Seite 1 von 2

Testberichte (1 / 1) 19.11.2022 07:30 Symbolbild imago


Zuletzt waren die Preise von Butter auch in den Discountern von Edeka, Kaufland und Co. immer weiter in die Höhe gegangen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Butter bereits 55,3 Prozent teurer, wie die Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen. Doch offenbar sind viele Buttermarken ihren Preis nicht wert, wie ein Test der Stiftung Ökotest zeigt. Allem Anschein nach fallen sogar viele Buttersorten komplett durch.

Ökotest testet verschiedene Buttermarken

Nach dem Test gab es von den Experten große Kritik. Bei dem Test waren sowohl Markenprodukte wie Butter von Weihenstephan, Meggle oder Landliebe getestet, aber auch Eigenmarken der Discounter unter die Lupe genommen worden. Allerdings schneiden von den 20 getesteten Buttermarken sage und schreibe 17 mit der Note mangelhaft oder ungenügend ab. Die Tester hatten festgestellt, dass fast alle Buttermarken mit Mineralöl belastet sind. Auch einige Marken mit Biosiegel schneiden bei dem Test überraschend schlecht ab. Testsieger wurde die Bio-Butter “Gläserne Molkerei“, die am Ende von den Testern mit "gut" bewertet wurde. Außerdem erhielt die Butter der Marke Andechser die Bewertung "befriedigend". Eine dritte Butter die den Test gerade so bestanden hat ist die Marke K-Classic von Discounter Kaufland, die noch mit "ausreichend" bewertet wurde.

17 Buttermarken beim Test durchgefallen

Die weiteren Teilnehmer an dem Test sind allesamt durchgefallen. Unter diesen Marken befinden sich auch Bio-Hersteller wie die Marken Alnatura und Dennree. Aber auch bekannte Buttermarken wie Kerrygold oder Berchtesgadener Land sind gnadenlos durchgefallen. Ebenso die billigen Eigenmarken von Edeka, Rewe und Aldi. Wie die Zeitschrift Ökotest mitteilt, soll für das schlechte Abschneiden vor allem der hohe Anteil an Mineralöl in den einzelnen Produkten verantwortlich gewesen sein. Dieser gelangt offenbar durch das Schmieröle von Maschinen in die Lebensmittel. Außerdem hatten die Tester des Verbrauchermagazins in den Buttermarken auch Spuren von Reinigungsmitteln gefunden.