Ist Wladimir Putin nur eine Marionette? Wer ist die Dunkle Macht hinter Putin - Experte gibt Antworten!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 18.11.2022 19:44 Symbolbild imago


Wird Putin von einer dunklen Macht im Hintergrund gesteuert und ist nur eine Marionette? Bereits seit Jahren ist Juri Felschtinski ein Experte für russische und ukrainische Politik. Er ist der Meinung, dass der Dritte Weltkrieg bereits im Jahr 2014 begonnen hat und der russische Präsident Wladimir Putin gerade nicht das Hauptproblem sei. Hier die düstere Einschätzung des Experten:

Experte sicher: Dritter Weltkrieg hat bereits 2014 begonnen

Nach Felschtinskis Meinung habe der Dritte Weltkrieg schon im Jahr 2014 begonnen, als Russland sich dazu entschieden hat, die ukrainische Region Krim zu annektieren. Bei einem Beitrag auf Youtube erklärt der Experte: “Als der Krieg im Jahr 2014 begonnen hatte, hatten alle gehofft, dass der Konflikt mit der Übernahme der Krim durch die Russen ein Ende finde.“ Im Nachhinein stellt sich nun heraus, dass die Annexion der Krim nur der Anfang gewesen ist. Putin habe seine Ziele offen dargelegt, als er in Moskau eine Rede gehalten habe, in der er angedroht habe, die Grenzen Europas neu ziehen zu wollen. Damals hatte Putin sich auf die Grenzen der ehemaligen Sowjetunion bezogen, die im Jahr 1991 zerbrochen war. Felschtinski hatte allerdings noch im Januar den Standpunkt vertreten, das eine Invasion in der Ukraine ein selbstmörderischer Vorgang für Wladimir Putin sei. Aktuell ist der Experte der Meinung, dass Putin den Krieg in der Ukraine verloren hat.

Russland hat den Krieg verloren

Dies begründet der Experte damit, dass Russland in den vergangenen Monaten eine große Anzahl an Soldaten und Kriegsgerät verloren habe. Damit sei das russische Heer nicht mehr in der Lage die Ukraine einzunehmen, oder eine Bedrohung für die NATO und Europa darzustellen. Zudem glaubt der Experte, dass Putin in der ganzen Sache letztendlich eine untergeordnete Rolle spiele. Selbst der Tod oder der Sturz Wladimir Putins würden die aktuelle Situation nicht tatsächlich ändern. Felschtinski jedenfalls glaubt, dass der Inlandsgeheimdienst FSB die Zügel der Macht in der Hand hält. Dieser sollen angeblich die Politik bestimmen und somit auch den russischen Präsidenten kontrollieren. Bis Wladimir Putin also am Ende nichts weiter als eine gefügige Marionette? Dies wird wohl erst die Zukunft zeigen.