Wetter: Schneechaos am Wochenende - Schnee, Glätte und Frost! Hier wird es besonders rutschig!

Seite 1 von 2

Weather (1 / 1) 18.11.2022 07:02 Symbolbild imago


Der erste Schnee ist da - und es soll noch mehr werden! Seit Tagen kündigen die Meteorologen für das kommende Wochenende Schneefälle bis ins Tiefland von Deutschland an. Allem Anschein nach wird es vor allem im Nordosten und Osten des Landes kalt und es werden die ersten Schneeflocken fallen. Wie sieht die Wetterlage in Deutschland und bei Ihnen an diesem Wochenende aus - lesen Sie hier alle Infos:

Im Osten und Nordosten droht am Wochenende Schneefall

Wie der Meteorologe prognostiziert, liege Deutschland im Augenblick genau in der Mitte eines großen Wetterkarussells. Über Skandinavien bestimmt Hoch Erik das Wetter, das kalte und trockene Winterluft nach Deutschland pumpt. Über dem Atlantik hängt dagegen tief Regina, das für den Zustrom von feuchter und milder Luft sorgt. Genau über Deutschland verschiebt sich die Luftmassengrenze weiter, was dann für Schneefälle bis ins Flachland sorgt. Schon am Freitagabend könnte im Gebiet von Schleswig-Holstein bis nach Brandenburg ein Mix aus Schnee, Schneeregen und gefrierenden Regen fallen. Die Temperaturen sollen auf bis zu 0 Grad in der Nacht abfallen. Über Tag soll es allerdings mit Temperaturen zwischen 3 und 8 Grad weiter milder bleiben. Außerdem könnte es vor allem an der Küste von Nord- und Ostsee ziemlich stürmisch werden. Danach verschiebt sich das Niederschlagsgebiet immer weiter in Richtung Südwesten, wo es den Harz, den Thüringer Wald und das Erzgebirge erreicht. Zudem prognostizieren die Meteorologen auch erste Schneeflocken im Ems- und Münsterland, sowie im Bereich Ostwestfalen-Lippe.

Temperaturen im Süden und Westen bleiben mild

Trotzdem soll es vor allem am Rhein mit Temperaturen von 8 - 12 Grad auch am Wochenende noch relativ mild bleiben. Anders sieht es im Nordosten und Osten aus, wo die Temperaturen kaum über Werte von 0 Grad ansteigen. Durch den heftigen Wind liegt die gefühlte Temperatur dort im Minusbereich. Für die Menschen dort wird es nach den super milden Temperaturen also eine ziemlich heftige Umstellung. Über das ganze Wochenende soll es dann dort zu Niederschlägen mit Schnee kommen. Auch im Ruhrgebiet und am Niederrhein seien gelegentlich Schneeflocken möglich. Wie es scheint, müssen sich also erste Teile von Deutschland tatsächlich auf den Winter einstellen. Trotzdem gehen langfristige Wettermodelle von einem eher schneearmen und milden Winter aus. Es wird mit Temperaturen gerechnet, die sich im Durchschnitt etwa 2 Grad über den in den letzten Wintern gemessenen Temperaturen bewegen sollen.