Ukrainischer Scharfschütze zeigt Todesschuss aus fast 3 Kilometer Entfernung!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 16.11.2022 14:44 Symbolbild imago


Unglaubliches Video! Wie ein Militärsprecher in Kiew bestätigt, soll es einem ukrainischen Scharfschützen gelungen sein, einen russischen Soldaten aus einer Entfernung von fast 3 Kilometern zu töten. Wenn die Daten bestätigt werden, würde es sich um den zweitlängsten Todesschuss in der Geschichte des Krieges handeln.

Ukrainischer Scharfschütze tötet russischen Soldaten aus 2.700 Meter Entfernung

Der Name des ukrainischen Scharfschützen wurde allerdings nicht genannt. Angeblich soll der Todesschuss aus einer Entfernung von genau 2.710 Metern abgefeuert worden sein. Als Beweis für den Abschuss waren Aufnahmen durch das Zielfernrohr des Scharfschützen veröffentlicht worden. Sollte dieser Abschuss bestätigt werden, dann würde der ukrainische Scharfschütze den Briten Craig Harrison in der Liste überholen, der im Jahr 2009 in Afghanistan 2 Kämpfer der Taliban aus einer Entfernung von 2.475 Meter ausgeschaltet hatte. Den Rekord hält weiterhin der unter dem Pseudonym Walli bekannte Scharfschütze aus Kanada, der im Jahr 2017 im Irak einen Kämpfer der Terrororganisation ISIS aus einer Entfernung von 3.540 Metern getötet hatte. Auf dem Video zu dem Todesschuss erkennt man einen Mann, der sich zwischen den Bäumen bewegt, bevor das Scharfschütze seinen tödlichen Schuss abfeuert. Rund 3 Sekunden nach dem Schuss fällt die Person im Fadenkreuz zu Boden. Daraufhin nähert sich eine zweite Person, die sich dem Angeschossene nährt und nach einem weiteren Schuss des Scharfschützen ebenfalls zu Boden sinkt.

Experten diskutieren über Echtheit des Videos

Weitere Angaben zu diesem Vorfall machte das ukrainische Militär allerdings nicht. So ist unklar, von wo die Aufnahmen stammen, sowie welche Waffe und welche Munition dazu benutzt wurden. Experten zweifeln deshalb an der Echtheit der Aufnahmen. Sie kritisieren, dass die Wärmebildgeräte die russischen Soldaten aus dieser Entfernung nicht hätten erkennen können. Andere Experten wiederum weisen darauf hin, dass die Zeit zwischen dem Schuss und dem Zusammenbruch des Opfers zu kurz gewesen sei, um die zurückgelegte Entfernung zu erklären. Bei dem Rekordschuss des kanadischen Soldaten, der aktuell den Rekord für den weitesten Todesschuß hält, hatte es ungefähr 10 Sekunden gedauert, bis die Kugel aus seinem Gewehr das Opfer getroffen hatte. Bei dem jetzt veröffentlichten Video wurde diese Zeit deutlich unterschritten.