Nach Raketen auf die NATO - Russischer Ex-Präsident Medwedew droht mit Drittem Weltkrieg

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 16.11.2022 14:30 Symbolbild imago


Stehen wir vor einem Weltkrieg? Der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew hat im Zusammenhang mit dem Raketenbeschuss Polens vor dem Beginn eines Dritten Weltkriegs gewarnt. Medwedew spricht von "ukrainischen Raketen" und bezeichnete den Vorfall als westliche Provokation! Ist die Eskalation noch zu stoppen?

Medwedew spricht im Zusammenhang mit tödlichem Vorfall in Polen von westlicher Provokation und dem dritten Weltkrieg!

Obwohl die Ermittlungen mittlerweile darauf hinweisen, dass es sich bei den in der polnischen Ortschaft eingeschlagenen Raketen wohl um Luftabwehrraketen der Ukraine handelt, bezeichnete Medwedew den Vorfall als westliche Provokation und warnte gleichzeitig vor dem Beginn eines Dritten Weltkrieges. “Die Geschichte der ukrainischen Raketeneinschläge auf einer polnischen Farm beweist nur, dass der Westen durch seinen hybriden Krieg gegen Russland dafür sorgt, dass die Wahrscheinlichkeit auf den Beginn eines Dritten Weltkriegs steigt“, schrieb Medwedew am Mittwoch beim Kurznachrichtendienst Twitter. Mittlerweile hatten russische Militärblogger erste Fotos der Raketentrümmer veröffentlicht, auf denen ersichtlich ist, dass es sich bei den Raketen wohl um Teile einer S-300 handeln soll. Diese Raketen aus sowjetischer Produktion werden in der Ukraine zur Luftabwehr eingesetzt.

Im Verlauf des Krieges waren mit solchen Waffen von den Russen allerdings auch schon Ziele in der Ukraine beschossen worden.

Sind die Raketen aus der Ukraine?

Die Reichweite dieser Waffen gilt allerdings als begrenzt, weswegen die ermittelnden Behörden davon ausgehen, dass es sich von ukrainischer Seite abgefeuerte Irrläufer handeln könnte.