Russlands Verteidigungslinien halten! Ukrainischer Sturmangriff auf Kinburn-Halbinsel scheitert!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 16.11.2022 06:40 Symbolbild imago


Nachdem die ukrainischen Truppen die von den Russen verlassene Gebietshauptstadt Cherson eingenommen haben, geht der Vormarsch der Armee scheinbar weiter. Wie jetzt gemeldet wird sollen ukrainische Soldaten einen Angriff auf die Halbinsel Kinburn gestartet haben. Dies geht aus einer Meldung von russischen Medien hervor. Allerdings sollen die russischen Verteidigungslinien halten - geht Putins Plan auf?

Ukraine versucht Vormarsch weiter fortzusetzen

Wie die russischen Medien gemeldet haben, sollen ukrainische Truppen bereits in der Nacht auf Montag die Kinburn-Halbinsel südwestlich von Cherson angegriffen haben. Danach seien die ukrainischen Truppen jedoch von russischen Truppen zurückgeschlagen worden. Offenbar seien dies erste Versuche der ukrainischen Armee, um ihre Fähigkeiten zu trainieren, am Ostufer des Dnipro zu landen. Auch der englische Sender BBC berichtet davon, dass die ukrainischen Soldaten mit der Befreiung der Halbinsel Kinburn begonnen haben. “Derzeit gehen die Kampfhandlungen weiter“, bestätigt Natalia Gumenyuk, die Sprecherin des Einsatzführungskommandos Süd der ukrainischen Streitkräfte. Am Montag hatten mehrere russische Telegram Kanäle sowie die staatliche Nachrichtenagentur RIA Novosti über die Anwesenheit ukrainischer Truppen auf der Halbinsel berichtet. Diese Soldaten sollen jedoch von den russischen Verteidigern zurückgeschlagen worden sein. Von russischer Seite wird von etwa 20 getöteten ukrainischen Soldaten gesprochen und es sollen 4 leichte Motorboote zerstört worden sein.

Deshalb ist die Kinburn-Halbinsel strategisch wichtig

Von Seiten der ukrainischen Regierung gibt es bisher noch keine Stellungnahmen zu dieser Operation. Es wurde lediglich berichtet, dass russische Streitkräfte am Montag zahlreiche Flugabwehrraketen in der Region Nicolajev abgefeuert hatten. Dies sei offenbar geschehen, um die ukrainische Feuerkontrolle über die Halbinsel Kinburn zu stören. Die strategisch wichtige Halbinsel gehört zur Region Mykolaiv. In der gesamten Region ist diese Halbinsel der letzte Abschnitt, der noch unter Kontrolle der russischen Truppen steht. Auch die Halbinsel war gleich zu Beginn der Invasion im Frühjahr des Jahres erobert worden. Von Kinburn aus könne man die Kontrolle über einen großen Teil des Schwarzen Meeres erlangen und zum Beispiel die Häfen von Cherson und Mykolaiv blockieren. Durch die Anwesenheit der russischen Truppen dort ist es außerdem möglich, die ukrainische Hafenstadt Otschakiw anzugreifen, wo sich der Stützpunkt für spezielle Operation der ukrainischen Marine befindet. Man darf also gespannt sein, ob die Ukrainische Armee die Kontrolle über die Halbinsel bald zurückgewinnen kann.