Wetterwarnung! Schnee und Frost im Anmarsch bis in die Tieflagen! Ex-Hurrikan Nicole macht Deutschland weiß!

Seite 1 von 2

Weather (1 / 1) 15.11.2022 07:40 Symbolbild imago


Schnee und Eis in Deutschland erwartet - bis in den Norden! Schon lange ist Meteorologen bekannt, das Hurrikane in der Lage sind, das Wetter über den gesamten Nordatlantik zu verändern. Dies ist nun offenbar auch bei dem ehemaligen Hurrikan Nicole der Fall, der in dieser Woche Europa erreicht. Durch den auf Europa zufliegenden ehemaligen Tropensturm könnte es nicht nur nass und windig werden, sondern er könnte auch in Deutschland für den ersten Schneefall bis ins Tiefland sorgen. Hier die Prognosen:

Meteorologen kündigen Schnee in Deutschland an

Schon in dieser Woche sollte es im deutschen Tiefland erstmals Schnee geben. Davon betroffen sind aber nicht die Alpen, sondern ein Gebiet zwischen Hamburg und Berlin. Dort soll sich nämlich am kommenden Samstag eine dünne Schneedecke bilden. Dann soll sich das bisher milde Herbstwetter grundlegend ändern. Es wird nämlich zu einem Zusammenstoß von milder Luft aus dem Westen und Kaltluft aus dem Osten kommen. Damit wird auch der Hochdruckeinfluss über Deutschland verloren gehen. Dies bedeutet, dass es in Zukunft weniger Sonne und mehr Regen geben wird. Im Lauf der Woche soll es bereits immer wieder von Westen her regnen. Diese Regenfälle werden von den Meteorologen als ziemlich ergiebig eingeschätzt. Mit diesem Wetterwandel dürfte der Herbst endgültig Einzug in Deutschland gehalten haben. Noch sei allerdings nicht mit schweren Herbststürmen in Deutschland zu rechnen. diese treffen bisher lediglich die britischen Inseln. Ab sofort begünstigt die Großwetterlage nun Tiefdruckgebiete in ganz Westeuropa und auch in Osteuropa.

Schneesturm in Osteuropa - Orkan über dem Atlantik

Im Moment sind die Temperaturen über Europa ziemlich ungleich verteilt. während es in Westeuropa noch ziemlich warm ist, herrschen in Osteuropa bereits winterliche Temperaturen. Künftig wird Deutschland nun genau zwischen diesen beiden Extremen liegen. Ein Hoch über Skandinavien teilt den Kontinent in einen warmen und einen kalten Sektor. Zurzeit werden die britischen Inseln von heftigen Herbststürmen heimgesucht, während in Russland bereits kräftige Schneefälle herrschen. Dort soll an einigen Orten bis zu einem halben Meter Schnee fallen und es könnte zu kräftigen Schneeverwehungen kommen. Die Wetterlage sorgt nun dafür dass es in Deutschland kühler und herbstlicher wird. Deshalb wird es in der gesamten Woche nun zu Regenfällen kommen. Doch in der Nacht von Freitag auf Samstag kommt dann im Norden Kaltluft an und es wird beginnen zu schneien. Davon werden allerdings nur die Gebiete im Norden bis nach Berlin betroffen sein. In anderen deutschen Landesteilen wird es dagegen nur schneien, wenn das Hoch über Skandinavien seine Position bis dahin weiter verändert. Die Meteorologen rechnen allerdings damit, dass das Hoch in Richtung Osten abwandert und es deshalb lediglich ein wenig kühler werden wird. Zu Schneefällen soll es nach dem Ereignis am Wochenende dann lediglich in Ostdeutschland kommen können.