Neue Demütigung für russische Armee - Putins Kämpfer flüchten - ukrainischer General erklärt warum!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 22.09.2022 06:29 Symbolbild imago


Putins Truppen gedemütigt! Bei der ukrainischen Gegenoffensive rund um Charkiw hatte die russische Armee keine Chance zur Gegenwehr. Aus diesem Grund waren die Soldaten von Wladimir Putin geflüchtet und hatten dabei sogar große Teile ihrer Ausrüstung und ihres Kriegsgeräts zurückgelassen. Nun erklärte der ukrainische Brigadegeneral Sergej Melnik die Geheimnisse hinter dem Angriffsplan der Ukraine und die wilde Flucht der Russen!

Schwerer Rückschlag für die russische Armee

Fast 7 Monate dauern die Kämpfe in der Ukraine seit dem Start der russischen Invasion bereits an. In den letzten Wochen scheint sich das Blatt auf dem Schlachtfeld nun immer mehr zugunsten der Ukraine zu wenden. Zuletzt konnte die ukrainische Armee große Teile der von der russischen Armee besetzten Gebiete im Osten ihres Landes zurückerobern. Dazu äußert sich nun der ukrainische Brigadegeneral Sergej Melnik. Dieser macht für den Erfolg vor allem einen Mann verantwortlich. Dabei handelt es sich um den ukrainischen Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Walerij Saluschnyj. Er habe den Plan entwickelt, mit dem man den Druck in insgesamt 3 Gebieten des Landes hoch gehalten habe. Aus diesem Grund hätten die russischen Soldaten bis zum Start der massiven Gegenoffensive nicht gewusst, wo genau diese stattfinden würde. In einem Interview mit der “Bild“-Zeitung zeigte sich Melnik außerdem optimistisch, dass man innerhalb kurzer Zeit weitere Gebiete aus den Händen der russischen Besatzer befreien könnte.

Russische Soldaten verlieren Munition und Kriegsgerät

Laut Melnik habe der ukrainische Plan zunächst darin bestanden, mit einer Artillerie-Attacke die Logistik und die Waffenlager der russischen Armee auszuschalten. Danach sei der Druck an der Front massiv erhöht worden, so dass die russischen Soldaten keine andere Wahl hatten, als die Flucht anzutreten. In vielen Fällen hatten die russischen Kämpfer nicht einmal mehr Zeit schweres Kriegsgerät, Waffen und Munition mitzunehmen. Wie die ukrainische Seite behauptet, sollen Teile der russischen Armee sich über die Grenze nach Russland abgesetzt haben und sich nun etwa 6 - 7 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt neu sortieren. Deshalb ist der ukrainische Offizier sicher, dass die russischen Soldaten nicht noch einmal versuchen werden in der Ukraine anzugreifen. “Diese Truppen haben weder die Kraft, noch den Mut oder die Stärke einen zweiten Angriff in der Ukraine durchzuführen“, ist sich Melnik sicher.