Schlimmer Fehler in Lauterbachs Gesundheitsministerium - Corona-Zahlen völlig falsch berechnet!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 21.09.2022 06:49 Symbolbild imago


Im Gesundheitsministerium von Minister Karl Lauterbach (59, SPD) ist es offenbar wieder einmal zu einer Datenpanne gekommen. In einer vom Gesundheitsministerium herausgegebenen Werbebroschüre mit dem Namen “Fakten-Booster“ wurden offensichtlich falsche Zahlen verbreitet. Dort steht geschrieben: “10 Prozent der an Corona erkrankten Personen müssen wegen eines schweren Verlaufs der Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden.“ Doch muss tatsächlich jede 10. an Corona erkrankte Person ins Krankenhaus? Es scheint mal wieder Panikmache aus dem Hause Lauterbach - und nun muss das Ministerium öffentlich zurück rudern!

Deshalb sind die Zahlen in der Broschüre falsch

Wie der Statistiker Daniel Haake erklärt, seien die Zahlen in dieser Broschüre schlichtweg falsch. Dies bestätigte er, nachdem er die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) analysiert hatte. Nach den Worten des Statistikers würden nicht mal diese offiziellen Zahlen eine so hohe Anzahl am Krankenhauspatienten belegen. Zudem kommt der Statistiker zu dem Schluss, dass die Werte seit der Dominanz der Omikron-Variante sogar noch deutlich darunter liegen würden. Und dies obwohl auch Fälle in die Statistik einfließen, wenn es sich bei der Corona-Erkrankung eines Krankenhauspatienten nur um einen Zufallsfund handelt. Dies bedeutet, dass der Krankenhausaufenthalt auch in die Statistik einfließt, wenn sich der Patient ursprünglich wegen einer anderen Erkrankung ins Krankenhaus begeben hat, dort aber positiv auf Corona getestet wird. Außerdem werde bei der in der Broschüre genannte Zahl nicht bedacht, dass die Dunkelziffer der nicht registrierten Corona-Erkrankungen aktuell sehr hoch sein dürfte. Durch die gesunkene Gefahr durch die Omikron-Variante verzichten aktuell viele Menschen mit Grippesymptomen auf einen Corona-Test.

Karl Lauterbach muss Zahlen korrigieren lassen

Tatsächlich muss das deutsche Gesundheitsministerium nun klein beigeben. Dort begründet man die falschen Zahlen nun gegenüber den Medien mit einem “redaktionellen Fehler“. So müssten nicht 10% der infizierten Patienten ins Krankenhaus, sondern bis zu 10 Prozent, je nachdem mit welcher Corona-Variante sich die Patienten angesteckt haben. Aktuell sollen die Zahlen laut der offiziellen Statistik des RKI gerade mal zwischen 4-5 Prozent liegen. Dies ist nun bereits die zweite Daten-Panne in kurzer Zeit bei Gesundheitsminister Lauterbach. Zuletzt hatte dieser auch auf Twitter mitgeteilt, dass angeblich bis zu 100 Patienten am Tag durch das Coronavirus sterben. Auf Anfrage konnte der Gesundheitsminister diese Zahlen jedoch nicht belegen.