Sorge im niederländischen Königshaus - Prinzessin Amalia im Visier der "Mocro Maffia"

Seite 1 von 2

Royals (1 / 1) 20.09.2022 06:26 Symbolbild imago


Übernimmt die Mafia die Niederlande? Keine guten Nachrichten aus den Niederlanden! Angeblich soll die niederländische Prinzessin Catharina-Amalia (18) ins Visier der Mafia geraten sein. Nach Berichten der holländischen Tageszeitung “Telegraaf“ soll die älteste Tochter des niederländischen Königs Willem-Alexander nun ins Fadenkreuz des organisierten Verbrechens geraten sein. Angeblich sollen den Behörden Hinweise auf eine geplante Entführung vorliegen - die Lage ist WIRKLICH ernst!

Niederländische Kronprinzessin in Gefahr?

In den Kreisen der holländischen Polizei und der Staatsanwaltschaft macht man sich große Gedanken um die Sicherheit von Kronprinzessin Catharina-Amalia. Nach Aussage der niederländischen Behörden soll auch Ministerpräsidenten Mark Rutte (55) gefährdet sein. Aus diesem Grund habe man nun beschlossen, die Sicherheitsmaßnahmen zu verschärfen. Deshalb muss die niederländische Kronprinzessin nun zurück zu ihren Eltern ziehen. Dabei war die Kronprinzessin gerade erst zu Hause ausgezogen, um in Amsterdam ihr Studium zu beginnen. Schon im September 2021 soll es Hinweise auf eine mögliche Entführung von Ministerpräsident Mark Rutte gegeben haben. Diesem hatten seine Personenschützer verboten, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

Stecken die Mörder von Peter de Vries hinter den Entführungsplänen?

Vor allem wegen des Mordes an dem Journalisten Peter de Vries nehmen die holländischen Sicherheitsbehörden den Fall sehr ernst. Denn angeblich soll die gleiche kriminelle Organisation, die den Journalisten mitten auf einer Straße in Amsterdam erschossen hatte, hinter den Entführungsplänen stecken. Zwar sind die beiden Killer des Journalisten gefasst worden und stehen jetzt vor Gericht, seien jedoch lediglich Handlanger gewesen. Sie seien von der Bande “Mocro Maffia“ für den Auftragsmord engagiert worden. Die Mitglieder dieser kriminellen Vereinigung stammen aus Marokko. Hinter den Verbrechen soll der 44-jährige Ridoun Taghi stecken. Er gilt als der Mafia-Pate der auf Drogenhandel spezialisierten Organisation. Obwohl Taghi aktuell im härtesten holländischen Knast einsitzt, soll er im Hintergrund weiter die Fäden ziehen. Die Staatsanwaltschaft hat nun in einem laufenden Prozess gegen den Paten eine lebenslange Haftstrafe gefordert. Die geplanten Entführungen sollen von Taghis Bande wohl dazu genutzt werden, ihren im Knast einsitzenden Chef freizupressen.