Angriff? Russland plötzlich in der Verteidigung! Verzweifelter Versuch die Grenzen der Donbass-Region zu halten!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 18.09.2022 13:28 Symbolbild imago


Was ist aus dem glorreichen Eroberungszielen der Russen geworden? Nach den empfindlichen Niederlagen der letzten Tage haben die russischen Truppen ihre Einheiten nun allem Anschein nach in der Ostukraine wieder verstärkt - aber nicht für den Angriff! Die russischen Einheiten haben nun eine Defensivlinie zwischen dem Fluss Oksil und der Kleinstadt Swatowe gebildet, um den Angriffen der ukrainischen Armee standzuhalten. Putin komplett in der Defensive - hier ein Überblick!

Briten sicher: Russen wollen besetzte ukrainische Gebiete verteidigen

Nach den herben Verlusten der letzten Tage besteht das Ziel der Russen nun darin, die ukrainischen Bemühungen der Rückeroberungen zu bremsen. Dies bestätigte am Samstag das britische Verteidigungsministerium in London. Das Ministerium beruft sich bei seinen Informationen auf Berichte des britischen Geheimdienstes. Unterdessen setzt die Ukraine ihre Angriffe auf die von den Russen besetzten Gebiete fort. Doch nun leisten die Russen wieder deutlich stärkeren Widerstand, weil sie sonst eine weitere Nachschublinie für ihre Truppen in der Ukraine verlieren würden.

Russen wollen Donbass-Region unbedingt halten

Die aktuelle Abwehrlinie der Russen verlaufe entlang der Region Luhansk, dessen Befreiung die Russen als eines der Hauptziele ihrer Invasion angegeben hatten. ”Sollte die Ukraine in der Region Luhansk Gebiete zurückerobern, würde dies die russische Kriegsstrategie untergraben”, heißt es aus dem britischen Verteidigungsministerium. Deshalb vermuten die Experten, dass Russland dieses Gebiet nun unter vollem Einsatz von Soldaten und Kriegsgerät verteidigen werde. Allerdings gibt es Zweifel, ob die russische Armee nach den Verlusten in dem mehr als 6 Monaten andauernden Krieg noch über die notwendigen Ressourcen zur Verteidigung dieser Gebiete verfügt.