Tagesschau fällt auf Betrüger rein – diese Story waren Fake-News!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 17.09.2022 05:56 Symbolbild imago


Eine solche Erfindung hätte vielleicht die Welt verändert. Auf der Webseite hatte die Nachrichtensendung “Tagesschau“ eine wahre Techniksensation verkündet - doch scheinbar ist alles nur gelogen! Die Tagesschau ist auf einen Betrüger reingefallen und blamiert sich live im TV!

Tagesschau fällt auf Lügengeschichte rein

Angeblich sollte der Fernseher mit Funkwellen angetrieben werden und kein Stromkabel brauchen, hieß es in dem Beitrag. Dort wurde außerdem erwähnt, dass der Fernseher auch abgeschaltet andere Haushaltsgeräte mit Strom versorgen könnte. Denn angeblich sollte sich dieser Fernseher in ein Mikroschallgerät verwandeln, das in der Lage sei Energie zu generieren. Der Beitrag wurde sogar auf Twitter von der Reporterin des ARD-Studios in Johannesburg beworben. Doch offenbar ist man bei der ARD einem Betrüger aufgesessen. Denn der angebliche Erfinder des technischen Wunderwerks ist Maxwell Chikumbutso, der in seinem Heimatland Südafrika kein Unbekannter ist. Dieser hatte beispielsweise schon vor Jahren ein Elektroauto präsentiert, welches ebenfalls nicht geladen werden muss, weil es mit Magnetwellen und Radiofrequenzen angetrieben wird. Damals hatte der Mann seine Erfindung auf einer Webseite für 499 US-Dollar zum Verkauf angeboten. Wie sich herausstellte existierte diese brillante Erfindung gar nicht. Offenbar war der Tagesschau-Autorin dieses Detail in der Vita des Erfinders nicht bekannt. Doch auch in der Tagesschau-Redaktion scheint diese “wissenschaftliche Sensation“ nicht weiter hinterfragt worden zu sein. Auf Anfrage der Medien wollte sich der NDR nicht äußern.

Erfinder beschreibt Vorteile seines Wunder-Fernsehers

In dem Beitrag durfte Maxwell Chikumbutso seine geniale Erfindung Erfindung danach ausführlich präsentieren. Dort erklärte der Erfinder, das der Fernseher sozusagen kostenlose, erneuerbare und grüne Energie produziere. Sein Fernseher sei in der Lage, die Funkwellen in Energie umzuwandeln. Die Autorin des Beitrags schien den Worten des Erfinders durchaus glauben zu schenken und erklärte in dem Beitrag bereitwillig, dass diese Erfindung sich lediglich nicht durchgesetzt habe, weil sie aus Afrika stamme. Laut der Autorin des Beitrags könnte dieser Wunderfernseher die Energieprobleme auf der ganzen Welt lösen. Auch bei der Deutschen Welle war der Beitrag gelaufen. Auch dort hieß es, dass sich die Erfindung nur wegen des Rassismus nicht durchgesetzt habe. Angeblich wolle Chikumbutso der Landbevölkerung in Afrika seine schnurlosen Fernseher zugänglich machen, damit die Menschen dort Energie produzieren. Zudem erklärte der Erfinder, dass sich mit seinem Fernseher auch die Energieprobleme in den Industrienationen lösen lassen.

Tüftler will noch mehr tolle Erfindungen gemacht haben

Zudem gibt Chikumbutso zum Besten, noch weitere geniale Erfindungen gemacht zu haben. Dazu sollen unter anderem Straßenbeleuchtungen gehören, die nicht mehr mit Solarenergie sondern mit Funkwellen betrieben werden. Angeblich seien diese bereits in Mexiko und Nordamerika im Einsatz. Zahlreiche Forscher aus den USA sollen ihm bestätigt haben, dass seine Erfindung tatsächlich funktionieren. In den Stunden nach der Ausstrahlung des Beitrags hatte es Kritik an der Nachricht gegeben. Daraufhin musste die Autorin des Beitrags eingestehen, dass sie trotz aller Nachfragen keinen Kontakt zu Wissenschaftlern in den USA bekommen hatte, die die Erfindung des südafrikanischen Genies geprüft oder verifiziert hatten. Am späten Freitagabend war der Beitrag dann komplett von der Webseite gelöscht worden. Die Autorin des Beitrags habe den NDR darum gebeten, den Beitrag offline zu stellen, hieß es dazu vom NDR.