Meghan und Prinz Harry ausgeladen! Kein Staatsdinner vor der Beerdigung der Queen!

Seite 1 von 2

Royals (1 / 1) 16.09.2022 15:52 Symbolbild imago


Diese Neuigkeit durfte Prinz Harry und Herzogin Meghan überhaupt nicht schmecken! Denn jetzt ist es offiziell, dass die beiden nicht an dem Staatsdinner am Sonntagabend vor dem Begräbnis der Queen teilnehmen werden. Während im Buckingham-Palast Staatsoberhäupter und Monarchen aus allen Ländern der Welt speisen, müssen Harry und Meghan draußen bleiben. So reagiert das royale Paar!

Staatsdinner findet ohne Harry und Megan statt

Das Event wird von König Charles (73) und Oueen Consort Camilla (75) geleitet. Deshalb ist anzunehmen, dass König Charles auch ganz genau darüber unterrichtet ist, wer auf der Gästeliste steht und wer nicht. Weil Prinz Harry und seine Frau Meghan nicht mehr zu den “Working Royals“ gehören, haben sie auch zwangsläufig keine Einladung erhalten. Wie ein Palast Sprecher am Freitag bestätigte, sei nur den “arbeitenden Royals“ die Teilnahme an diesem Event vorbehalten. Neben Harry und Meghan muss deshalb auch der in Ungnade gefallene Prinz Andrew draußen bleiben. Das Staatsdinner findet für die Staats- und Regierungschefs, so wie für die Monarchen aus aller Welt statt, die zur Beerdigung der Queen am Montag nach Großbritannien gereist sind. Der britische Thronfolger Prinz William und seine Frau Kate werden bei dem Event natürlich anwesend sein. Viele Royal-Fans freuen sich schon jetzt einen Blick auf Herzogin Kate zu erhaschen. Sie darf zu diesem Event nämlich eine Tiara tragen. Dafür gibt es vom Königshof festgelegte Regeln. Es muss sich um einen angemessenen Anlass handeln, der nach 17:00 Uhr beginnt. Zu den angemessenen Anlässen gehören Amtseinführungen, Staatsbesuche oder königliche Abendessen.

Sicherheit wird groß geschrieben

An dem Abendessen wird unter anderem US-Präsident Joe Biden teilnehmen. Außerdem haben König Felipe und Königin Letizia von Spanien, Fürst Albert und Fürstin Charlene von Monaco, die dänische Königin Margrethe gemeinsam mit Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary ihr Kommen angesagt. Desweiteren werden der japanische Kaiser Naruhito und Kaiserin Masako extra aus Japan anreisen. Dies gilt als große Ehre, da die älteste Erbmonarchie der Welt eigentlich nicht an Bestattungen teilnimmt. Von deutscher Seite wird der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an dem Staatsdinner teilnehmen. Am Montag werden zum Staatsbegräbnis dann insgesamt 2.000 Menschen in der Westminster Abbey erwartet. Der Auflauf an Staats- und Regierungschefs bedeutet für die englischen Sicherheitsbehörden eine riesige Herausforderung. “Das Begräbnis der Queen wird die größte Polizei- und Schutzoperation, die je in Großbritannien durchgeführt wurde“, erklärt der ehemalige Nationale Koordinator für Terrorismusbekämpfung, Nick Aldworth. Zudem werden wohl bis zu 4,1 Milliarden Zuschauer das Begräbnis der Queen vor dem TV verfolgen.