Putin verliert den Gas-Krieg! Gaspreise beginnen zu fallen - Putin geht das Geld aus!verlieren

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 15.09.2022 13:20 Symbolbild imago


In den letzten Monaten hatte der russische Präsident Wladimir Putin den Preis des Gases als Waffe gegen Europa eingesetzt. Damit die westlichen Staaten ihre Unterstützung für die Ukraine einstellen, hatte Putin die Gaslieferungen nach Europa immer weiter gedrosselt. Damit sollten unter anderem die Abnehmer in Europa, vor allem Deutschland, unter Druck gesetzt werden. Mit dieser Maßnahme wollte Putin erreichen, dass der Westen seine Sanktionen gegen Russland lockert, sowie seine militärische und finanzielle Unterstützung der Ukraine einstellt. Zunächst schien dieser Plan teilweise aufzugehen, denn zumindestens hatte es Putin geschafft von den Kriegsverbrechen der russischen Armee in der Ukraine abzulenken. Stattdessen wurde in Europa über hohe Energiekosten und eine mögliche Gas-Knappheit im Winter diskutiert.

Experten sicher: Putin hat sich verkalkuliert

Jetzt deutet auf einmal vieles darauf hin, dass Wladimir Putin nun auch an der Gas-Front einen herben Dämpfer einstecken muss. Mittlerweile sind die Experten überzeugt: “Russland wird diesen Gas-Krieg verlieren“, verdeutlicht nun Wirtschaftsprofessor Jan Schnellenbach (49) von der TU Cottbus. Mit den Sparbemühungen und einem Wechsel der Lieferquellen hat es Europa geschafft, weitgehend unabhängig von russischem Gas zu sein. Zur gleichen Ansicht gelangt auch Wirtschaftsprofessor Moritz Schularick (47) von der Universität Bonn. Dies zeigt sich nun an einem Einbruch das als richtungsweisend geltenden Terminkontrakte TTF. Dieser Future für Gas ist seit seinem Höchststand im August von 346 Euro auf nun 198 Euro je Megawattstunde gefallen. Zwar ist der Gaspreis damit immer noch deutlich höher als vor dem russischen Überfall auf die Ukraine, doch der extreme Anstieg der Gaspreise scheint vorerst gestoppt. Auch die Analysten der amerikanischen Großbank Goldman Sachs sind mittlerweile sicher, dass der Graspreis in den folgenden Wochen bis spätestens Ende des Winters auf unter 100 Euro je Megawattstunde fallen wird.

Europa braucht kein Gas auf Russland mehr

Wladimir Putin hatte die gelieferte Gasmenge nach Europa immer weiter reduziert, um die Staaten der EU in die Knie zu zwingen. Doch nun bestätigen zahlreiche Experten, dass die europäischen Länder dieses Problem erfolgreich gelöst haben. Man werde in diesem Winter auch ohne russisches Gas auskommen. “Weil die aktuelle Knappheit an Gas gelindert wurde, kommen wir wahrscheinlich durch den Winter und der Gaspreis wird weiter sinken“, prognostiziert Wirtschaftsprofessor Schnellenbach. Dafür war es wichtig, dass man die Gasspeicher in Deutschland bereits jetzt auf 85 Prozent gefüllt hat. Außerdem wurden in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr 30 Prozent weniger Gas verbraucht. Und es gibt einen weiteren gewichtigen Grund für den Sieg im Gas-Krieg gegen Putin. Den langsam geht Russland und Putin das Geld aus, um sämtliche Sanktionen des Westens abzufedern. Weil die Russen seit August deutlich weniger Gas exportieren, schreibt man dort im Haushalt nun rote Zahlen. Das monatliche Defizit der Russen soll mittlerweile bei 5,9 Milliarden Euro liegen. Durch die komplette Einstellung der Gaslieferungen nach Europa ist damit zu rechnen dass die Einnahmen noch weiter fallen. Wie es aussieht, hat sich der Kreml durch die Drosselung der Gaslieferungen also keinen Gefallen getan.