Russland schickt keine neuen Truppen in den Krieg! Keine Entlastung für Putins angeschlagene Truppen

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 13.09.2022 14:50 Symbolbild imago


Putin kann keinen Nachschub schicken! Offenbar hat die russische Armee in ihrer Heimat weiter mit schwerwiegenden Problemen bei der Rekrutierung neuer Soldaten zu kämpfen. Aus diesem Grund soll nun die Verlegung neuer Truppen in die Ukraine gestoppt worden sein. Dies berichtet der ukrainische Generalstab und beruft sich dabei auf Geheimdienstinformationen - Putin kann die Verluste nicht auffüllen und kommt immer weiter unter Druck!

Russland findet keine Freiwilligen für die Front

Durch die negativen Meldungen und die ausbleibenden Erfolge bei der Invasion in der Ukraine hat die russische Armee offenbar große Probleme neue Soldaten zu rekrutieren. Wie der ukrainische Geheimdienst nun erfahren haben will, sollen viele Freiwillige den Einsatz an der Front in der Ukraine verweigern. Dabei sind es nicht nur die hohen Todeszahlen der russischen Armee, die die neuen Rekruten abschrecken, sondern vor allem auch die Zustände in den vielen Militärkrankenhäusern. Diese seien angeblich voll belegt und dort würde man die auf dem Schlachtfeld erlittenen Kriegsverletzungen oft verharmlosen. Dies hat zur Folge, dass sich die verletzten Soldaten nicht ausreichend von ihren Verletzungen erholen können. Angeblich würde man dort das Augenmerk darauf legen, die verletzten Soldaten so schnell wie möglich wieder an die Front zu schicken, wie der ukrainische Generalstab bestätigt. Angesichts solcher Vorfälle verwundert es also eher wenig, dass die russische Armee große Probleme bei der Rekrutierung neuer Soldaten hat.