Zwischenfall in deutschem Kernkraftwerk! Verstrahltes Wasser ausgetreten - wie schlimm ist die Lage?

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 09.08.2022 06:44 Symbolbild imago


Atom-Alarm in Deutschland! Während alle ängstlich zum AKW Saporischschja in der Ukraine schauen - tritt in Deutschland plötzlich Strahlung aus! Nach einem technischen Problem soll aus dem AKW Unterweser kontaminiertes Wasser ausgetreten sein - wie ernst ist die Lage?

Umweltministerium in Niedersachsen bestätigt Störfall

Wie das Umweltministerium in Niedersachsen bestätigt, ist es im abgeschalteten AKW Niederweser zu einem Störfall gekommen, bei dem kontaminiertes Wasser aus dem Meiler ausgetreten ist. Aus diesem Grund informiert die Behörde nun fristgerecht über diesen Störfall. Bei einer Untersuchung der Anlage war der Austritt von kontaminiertem Wasser in einem Teil des Verdampfersystem im Kontrollbereich des Kraftwerkes festgestellt worden. Nachdem das Leck entdeckt worden war, wurde die betroffene Rohrleitung sofort gesperrt und das System außer Betrieb genommen. Im Anschluss wurden die entsprechende Dekontaminations- und Reparaturmaßnahmen angeordnet, die zur Zeit gerade durchgeführt werden.

Experten entdecken Leck in abgeschalteten AKW

Da durch das entdeckte Leck offenbar eine geringe Menge an Radioaktivität austreten konnte, musste das Problem auch gemeldet werden. In einer international erstellten Bewertungsskala, die es für nukleare und radiologische Ereignisse gibt, wurde der Vorfall in die Stufe 0 eingeordnet. Dies bedeutet, dass der Vorfall keine oder lediglich eine sehr geringe Auswirkung auf die Sicherheit gehabt hat. Nach Abschluss der Reparatur soll die betroffene Rohrleitung wieder in Betrieb genommen werden. Obwohl das AKW abgeschaltet wurde, muss der Reaktor noch über Jahre mit Kühlwasser abgekühlt werden.