Peinlich - Russen schaffen uralte Waffen an die Front - Putins "neue“ Haubitzen sind älter als er selbst!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 08.08.2022 12:14 Symbolbild imago


Offenbar muss Russland tatsächlich alle Waffen auf's Schlachtfeld werfen, die man noch irgendwo aufstöbern kann. Und nun macht man sich sogar fast lächerlich. Denn zuletzt sind sogar Waffen aufgetaucht, die älter sind als Kreml-Chef Wladimir Putin. Und dieser wird im Oktober immerhin 70 Jahre alt! Steht es wirklich so schlecht um die russischen Truppen, hier ein Überblick!

Videos zeigen: Russen schaffen 75 Jahre alte Haubitzen an die Front

Auf einem Video der von Kreml kontrollierten "Volksverteidigungsmiliz der Volksrepublik Donezk“ kann man nun einige besondere Antiquitäten bestaunen. Nämlich die "D-20“-Artilleriegeschütze, die in der ehemaligen Sowjetunion hergestellt wurden und bereits vor 75 Jahren gefertigt wurden. Und es werden nicht nur D-20-Geschütze eingesetzt. Auch Panzer vom Typ T-80 werden noch immer eingesetzt. Diese sind bereits 1978 in Dienst gestellt worden. In den 90er-Jahren hatten die Russen einen Teil der Panzer modernisiert. Doch jetzt in der Ukraine kommt offenbar die Uralt-Version zum Einsatz. Diese Fahrzeuge wurden seit gut 30 Jahren nicht mehr benutzt. Man erkennt diese alten Panzer vor allem an der fehlenden Komposit-Panzerung und dem vollkommen veralteten Zielerfassungssystem. Offenbar sind die Verluste der Russen in der Ukraine so beträchtlich, dass die Soldaten nun den Sieg mit diesen "Museumsstücken" erringen soll.

Auch Ukraine setzt ältere Waffen an der Front ein

Doch auch die ukrainische Armee hat am Wochenende ein Video veröffentlicht, wo es einige ältere und für den Krieg reaktivierte Panzer zu bestaunen gibt. Dabei handelt es sich vor allem um Panzer vom Typ T-72M1. Diese in den 90er-Jahren modernisierte Sowjet-Panzer wurden aus Polen, Tschechien und Bulgarien in die Ukraine geschickt, um die Armee dort im Kampf gegen Russland zu unterstützen. In einem Video sieht man einen Konvoi der aus 11 dieser älteren Panzer besteht.

Offenbar soll das Video in der Region Cherson aufgenommen worden sein. Dort haben die ukrainischen Verteidiger vor gut 4 Wochen mit einer Gegenoffensive begonnen, um die russischen Besatzer in die Flucht zu schlagen.