Blitzangriff auf Taiwan! 48-Stunden Blitzkrieg befürchtet - Raketen fliegen über Taipeh!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 08.08.2022 06:38 Symbolbild imago


Plant China einen 48 Std.-Blitzangriff auf Taiwan? Die asiatische Großmacht setzt seine beängstigenden Manöver rund um den Inselstaat Taiwan fort. Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen hatte die Militärübung mit zum Teil scharfer Munition als "unverantwortliche Bedrohung" bezeichnet. Raketen flogen über die Hauptstadt Taipeh! Alles nur Blendwerk um den ANgriff zu tarnen? So ist die Lage!

Angst vor Taiwan-Invasion wächst - Chinesische Drohnen fliegen über Insel Kinmen

Am Samstag hatten Beobachter chinesische Drohnen über der Insel Kinmen beobachtet, einer zur Taiwan gehörenden Insel, die sich gut 10 Kilometer von der chinesischen Küste entfernt befindet. Zuletzt sollen die Chinesen diese Insel in den 70er-Jahren überflogen haben. China bezeichnet das Manöver als Reaktion auf den Besuch der amerikanischen Politikerin Nancy Pelosi in Taiwan vor einer Woche. Die USA verteidigen Taiwan, was jedoch meist lediglich die Lieferung von Waffen betrifft. Der amerikanische Präsident Joe Biden hatte es zuletzt als "Verpflichtung" bezeichnet, Taiwan beizustehen, falls der Inselstaat von China angegriffen werden sollte. Rund um den Globus wird befürchtet, dass dieser Konflikt das Potenzial hat, um sich zu einem internationalen Krieg zu entwickeln. Am Donnerstag hatte die chinesische Luftwaffe allein 100 Einsätze mit Kampfjets, Bombern, Frühwarn- und Tankflugzeugen geflogen. Zudem waren mindestens 11 ballistische Raketen vom chinesischen Festland abgefeuert worden, die zum Teil direkt über die Hauptstadt Taipeh hinweg geflogen waren.

Militärübung stellt Taiwan-Angriff nach

Zu Beginn des Manövers hatten die chinesischen Streitkräfte eine See- und Luftblockade Taiwans simuliert. Seit dem Samstag wurde das Manöverziel zu einem simulierten Angriff auf die Insel geändert. Dies bestätigte auch das militärische Ostkommando von China. Man habe "Angriffsfähigkeiten" geübt. Offenbar könnte das Manöver also zur Vorbereitung auf eine Invasion der Insel mit seinen 23 Millionen Einwohner dienen. Unterdessen erklärt Taiwan, dass die Militärs des Landes weiter die

nationale Sicherheit schützen. Auch auf diplomatischer Ebene geht der Kampf weiter: "Wir wollen keinen Krieg. Wir wollen Frieden. Wir werden alles tun, um zu deeskalieren. Aber wir werden unsere Freiheit nicht ausliefern", hatte Taiwans Vertreterin in Washington, Hsiao Bi-khim klargestellt. Unterdessen befürchten Experten auch weiterhin die Möglichkeit, dass China einen Blitzkrieg gegen den Inselstaat beginnen könnte. Nach deren Meinung könne China die Insel schneller einnehmen, als dass der Westen auf ein solches Szenario reagieren könnte.