Seite 1 von 2

Wetterwarnung für das Wochenende! Hagel, Superzellen und Sturm drohen!

News (1 / 2)

05.08.2022 08:04Symbolbild imago

Wetterwarnung für das Wochenende! Nicht nur eine ersehnte Abkühlung kommt - die Abkühlung bringt auch gefährliches Wetter mit! Denn die Hitze der 1. Augustwoche wird sich nach Ansicht der Meteorologen kurzzeitig verabschieden und der Temperatursturz löst dann massive Gewitter- und Hagelstürme aus, sogar Superzellen drohen!

Trauer! Queen Elizabeth verliert Ihre beste Freundin - Lady Myra Butter ist gestorben!

Blutige Zwangsräumung in Köln - Polizei muss Mieter nach Attacke mit einem Messer erschiessen

Deutschland befreit sich kurzzeitig aus der Hitze

In vielen Gegenden von Deutschland herrschen aktuell Temperaturen von über 30 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit. Doch das Extremwetter macht viele Gegenden auch anfälliger für Unwetter. Jetzt wird es für kurze Zeit erst einmal zu einem kleinen Wetterumschwung kommen, der von einer Kaltfront aus dem Nordwesten ausgelöst wird. Diese Kaltluft trifft mitten über Deutschland auf die zur Zeit herrschende Sahara-Hitze. Und dort wo diese beiden Wetterlagen aufeinandertreffen kann es ordentlich krachen. Die Meteorologen jedenfalls sagen Hagel, Starkregen und Gewitter voraus. "Die große Hitze wird bald wieder vertrieben“, prognostiziert deshalb Anna Gröbel, eine Diplom-Meteorologin von wetter.com. "Am Donnerstag klopft im Nordwesten bereits eine Kaltfront an“, weiß die Wetterexpertin zu berichten. "Da kommt dann kühlere Meeresluft zu uns nach Deutschland - und trifft auf heiße Wüstenluft“, kündigt Gröbel an

Kaltluft trifft auf Wüstenhitze - Ab Donnerstag besteht die Gefahr auf extreme Gewitter

Wenn solche Luftmassen mit unterschiedlichen Temperaturen aufeinandertreffen, dann können unter Umständen extreme Unwetter entstehen. Für den Donnerstag (4. August) warnt Meteorologin Gröbel: "Das wird eine richtig ausgewachsene Unwetterlage.“ Es besteht die Gefahr, dass mehrere Gewitter sich zu Superzellen vereinigen könnten. Starten sollen die Unwetter am Nachmittag im Nordwesten. Richtig gefährlich soll es allerdings erst in den Abendstunden werden. Denn werden die heftigen Gewitter und Unwetter von Nordrhein-Westfalen über Niedersachsen bis hoch nach Schleswig-Holstein ziehen und dort eine erhöhte Unwettergefahr auslösen. "Da kann es wirklich zu Starkregen, Hagel und Sturm kommen“, warnt Wetterexpertin Gröbel. Auch in der Nacht auf Freitag soll es im Nordwesten weiter Schauer und Gewitter geben. Am Freitag ziehen die Unwetter dann in Richtung Södosten ab.

Unwetter am Freitag in Bayern und Baden-Württemberg

Dann kann es laut Meteorologin Gröbel vor allem im Südwesten und Süden Deutschlands ungemütlich werden. . "Da geht es vor allem in den Nachmittagsstunden wieder los.“, sagt Gröbel und vermutet für die die gesamten Südosthälfte ebenfalls eine erhöhte Unwettergefahr. Stark betroffen sein von diesen Wetterkapriolen werden besonders Baden-Württemberg und Bayern. Dort wird am Freitag Starkregen und größerer Hagel erwartet. In einigen Gebieten kann es dann sogar zu Orkanböen kommen.

Allerdings soll sich das Wetter dann zum Wochenende hin wieder beruhigen. Die Unwetter am Donnerstag und Freitag sorgen aber auch dafür, dass die große Hitze vertrieben wird. Dann werden die Temperaturen auf Werte zwischen 22 und 31 Grad absinken. Temperaturen um die 40 Grad werden dann erst einmal nicht mehr erreicht werden.

Artikel weiterlesen

Beliebteste Artikel aktuell: