Seite 1 von 2

Schwere Unwetterschäden in Deutschland! Kurz aber heftig - schwere Gewitter richten Chaos an!

News (1 / 2)

05.08.2022 06:56Symbolbild imago

Ganz Deutschland hatte gestern mit schweren Unwettern zu kämpfen! Bei einem Gewittersturm ist es am späten Donnerstagnachmittag zu schweren Schäden gekommen. Dabei sind zahlreiche Bäume umgestürzt, die Häuser, Autos und Straßen beschädigten! Hier war es besonders schlimm:

Starkoch Alfons Schuhbeck - 10 Jahre Haft drohen wegen Steuerhinterziehung nach seiner Pleite!

Atom-Alarm! - Von Russen besetztes AKW außer Kontrolle! Super-Gau droht!

Unwetter richtet große Schäden an

Zunächst hatte es heftige Regenschauer gegeben, die dann von extrem hohen Windgeschwindigkeiten begleitet wurden. Dieses Unwetter hatte dann die Feuerwehren in Rotenburg, Bothel, Scheeßel und Fintel in Atem gehalten. Und dass, obwohl der Spuk bereits nach wenigen Minuten wieder vorbei gewesen war. Die größten Schäden waren auf der B 440 zwischen Rotenburg und Visselhövede und auf der B 75 zwischen Scheeßel und Lauenbrück gemeldet worden. Dort waren jeweils eine große Anzahl von Bäumen umgekippt, die zum Teil Fahrzeuge oder die Fahrbahn beschädigten. Zudem machten sie die Bundesstraßen in beide Fahrtrichtungen unbefahrbar. Deshalb musste die Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, um die Bäume von der Fahrbahn zu entfernen.

Leitstelle ruft Unwetteralarm aus

Unmittelbar nach dem Start des Unwetters hatte die

Leitstelle der Feuerwehr in Zeven Unwetteralarm ausgerufen. Glücklicherweise gibt es bisher offenbar trotz großer Schäden keine Meldungen über Verletzte oder gar Todesopfer. Trotzdem seien die finanziellen Schäden hoch. Zahlreiche Häuser und Fahrzeuge sind zerstört worden. Trotzdem hieß es am Ende: "Nur Sachschaden, es ist keiner verletzt“, berichteten die Einsatzkräfte. Der Verkehr war allerdings schwer beeinträchtigt. So musste die Bahnstrecke Bremen-Hamburg gesperrt werden. . Wegen Bruchholz auf den Schienen ging eine ganze zeitlang gar nicht mehr in beide Richtungen. Sobald die Strecke von den Bäumen um dem heruntergefallenen Geäst befreit ist, soll der Zugverkehr wieder aufgenommen werden. Große Schäden wurden auch von den Veranstaltern des

Rotenburger Ferdinand Feld Festivals gemeldet. Auf dem Rothenburger Flugplatz hatte der Sturm begonnen, als die Crew mit dem Aufbau der Deko begonnen hatte. Der Veranstalter meldet enorme Schäden durch den Sturm. Insgesamt soll der Spuk zum Glück lediglich 20 Minuten gedauert haben.

Artikel weiterlesen