Seite 1 von 2

Tödliches Virus in Bayern entdeckt - 7-jähriger Junge stirbt am Borna-Virus!

Gesundheit (1 / 2)

03.08.2022 21:36Symbolbild imago

Tödliches Virus in Bayern entdeckt! Ein 7-jähriger Junge ist an den Folge einer Infektion mit dem Borna-Virus gestorben - schon der zweite Fall in kurzer Zeit! Bei dem Jungen war die Infektion schon Anfang Juni nachgewiesen worden. Allerdings hieß es damals lediglich, dass ein Mensch mit Wohnsitz im Landkreis Mühldorf am Inn von der Erkrankung betroffen sei - aber, der Junge ist nicht das einzige Opfer!

Angela Merkel - So kämpft sie um ihre Ehe!

Taiwan-Krieg wäre er für Deutschland eine Katastrophe! Wir müssen beten - das es nicht soweit kommt!

Bereits der zweite Todesfall des Borna-Virus im selben Ort - bricht das Virus jetzt aus?

Nun jedoch ist traurige Gewissheit, dass tatsächlich ein 7-jähriger Junge das Opfer der schlimmen Viruserkrankung geworden ist. Dieser wird nämlich am Mittwoch (3. August) beerdigt werden. Damit ist es bereit das zweite Kind im Ort Maitenbeth, dass an dem seltenen Virus gestorben ist. Allerdings liegt der andere Fall bereits Jahre zurück. Das Borna-Virus wird in der Gegend primär über die Feldspitzmaus übertragen. Generell gibt es in Deutschland nur wenige Einzelfälle dieser Erkrankung. In jedem Jahr werden in Deutschland im Durchschnitt lediglich zwei Infektionen entdeckt - aber, das Virus ist lebensgefährlich!

Dr. Specht: Borna-Virus ist lebensgefährlich

Der häufig beim Fernsehsender RTL auftretenden Experte erklärt: "Die Borna-Viren kommen in Deutschland sehr selten vor, sind aber gleichzeitig ganz gefährliche Viren, weil ihre Tödlichkeitsrate extrem hoch ist. Bei der Übertragung kann man die Borna-Viren jedoch nicht mit dem Coronavirus vergleichen“, verdeutlicht Dr. Christoph Specht. . Als Folge einer Infektion durch das Borna-Virus wird im klassischen Fall eine Hirnentzündung ausgelöst. "Doch hier handelt es sich nicht um eine Entzündung der Hirnhaut, sondern eine Entzündung des Gehirns selbst. Daher sorgt die Infektion in den meisten Fällen für schlimme Langzeitschäden, wenn man die Krankheit überhaupt überlebt“, erklärt der Medizin-Experte. Glücklicherweise ist die Ansteckung in Deutschland sehr selten möglich.

Artikel weiterlesen