Seite 1 von 2

Deutsche Kampfjets mit Alarmstart! Russische Maschinen müssen abgefangen werden!

News (1 / 2)

03.08.2022 16:48Symbolbild imago

Alarmstart für deutsche Kampfjets! Bereits am 2. Tag nachdem die Bundeswehr mit ihren Eurofightern die Luftraumsicherung über dem Baltikum übernommen hat, mussten die Piloten einen ersten scharfen Einsatz fliegen - russische Maschinen waren der Grund!

Erneut 40 Grad in Deutschland - aber das Schlimmste kommt erst noch!

Familientragödie auf dem Weg in den Urlaub - 2 Todesopfer nach Unfall auf der Autobahn!

Erster Alarm für die Eurofighter der deutschen Luftwaffe

Wie bestätigt wurde, hatte diese Luftoperation am späten Dienstagabend stattgefunden. Beim sogenannten Air Policing, werden die von der NATO koordinierten Kampfjets immer dann informiert, wenn unbekannte Maschine ohne Kontakt mit der Flugsicherungskontrolle und ohne Transpondersignal unterwegs sind. Dies passiert offenbar häufiger über der Ostsee, wenn russische Militärmaschinen von St. Petersburg aus die russische Exklave Kaliningrad anfliegen. Diese Alarmstart zur Identifizierung bedeutet nicht, dass die russischen Maschinen in den Luftraum eines NATO-Landes eingedrungen sind. Solange dies nicht der Fall ist, werden die Maschinen auch nicht abgefangen, sondern lediglich identifiziert. Am Montag hatte die deutsche Luftwaffe die Luftraumsicherung im Baltikum von den Franzosen übernommen. Auch in Litauen und Polen waren die Zuständigkeiten gewechselt worden. Generell geschieht dies alle 8 Monate. Aktuell sind für diese Aufgabe 5 Eurofighter der deutschen Luftwaffe im estnischen Ämari stationiert, die zumTaktischen Luftwaffengeschwader 71 "Richthofen“ aus Wittmund und dem Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 "Boelke“ aus Nörvenich gehören. Zwei der Flugzeuge bleiben ständig für Alarmstarts, den sogenannte Quick Reaction Alert (QRA), einsatzbereit.

NATO schützt baltischen Luftraum seit 2004

Schon seit dem Jahr 2004 übernimmt die NATO die Sicherung des Luftraums über den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, die selbst keine eigene Luftverteidigung aufweisen. . Die Bundeswehr hatte bei diesem Missionen zunächst mit Phantom- später dann mit Eurofighter-Kampfjets teilgenommen. Aktuell ist die deutsche Luftwaffe nun für die nächsten 8 Monate im Baltikum im Einsatz. Über den polnischen Luftraum wachen unterdessen Eurofighter aus Italien und über Litauen setzt die ungarische Luftwaffe Gripen ein. Mit diesen Einsätzen soll die Bündniszugehörigkeit der Staaten in unmittelbarer Nachbarschaft von Russland gestärkt werden. Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine kommt diesen Aufgaben noch einmal mehr Bedeutung zu.

Artikel weiterlesen