Seite 1 von 2

Trocknet der Bodensee aus? Pegelstände sinken immer weiter - "Die Situation ist prekär"!

News (1 / 2)

02.08.2022 07:26Symbolbild imago

Die anhaltende Trockenheit in Deutschland wird nun immer deutlicher. Dies sieht man nun besonders deutlich am Bodensee. Dort ist der Wasserstand deutlich sichtbar zurückgegangen. Schon jetzt ist die Situation sehr besorgniserregend. Und bis auf weiteres sind keine ergiebigen Niederschläge in Sicht, die diese Situation ändern könnten. Trocknet jetzt der Bodensee aus?

Ist das Putins Fehler? Geheimdienst-Bericht erklärt neue russische Strategie und Truppenverlegung

Menschen mit diesem Gen sterben seltener an Corona! Deutsche Studie überrascht!

Wassermangel am Bodensee - Situation bereitet Anlass zur Sorge

Angesichts der Tatsache, das der Wasserspiegel an Deutschland größtem Binnengewässer immer weiter fällt, äußert sich nun auch Edgar Raff, der Vorsitzende der Internationalen Wassersportgemeinschaft Bodensee (IWGB): "Die Situation ist prekär und es ist zu befürchten, dass sie sich weiter verschlimmert.“, Nach Raffs Meinung sie vor allem der Untersee und das Westufer beim Yachtclub Sipplingen betroffen, wo das Problem deutlich sichtbar wird. Viele Segelboote wurden bereits verlegt, weil sie nicht mehr genügend Wasser unter dem Kiel hatten. Einige der Boote mussten sogar ganz ausgewassert werden und haben ihre Saison deshalb beendet. Beispiele hierfür waren aus den Häfen der Insel Reichenau und der Gemeinde Moos bei Konstanz gemeldet worden.

Situation am Bodensee spitzt sich weiter zu

Während die Lage am mittlerer Obersee und im Osten sich nun ebenfalls langsm zuspitzt, ist die Lage am mittleren und östlichen Teil des Sees noch einigermaßen unter Kontrolle. Deshalb äußert sich Jörg Herford, der Hafenmeister des Württembergischen Yachtclubs in Friedrichshafen, noch ziemlich entspannt: "Wir haben hier in der Hafeneinfahrt zwar einen Buckel, über den die Yachten rüber müssen. Für größere Segelyachten mit großem Tiefgang ist das auch bereits kritisch oder sogar nicht mehr möglich, bis ca. 1,70 Meter sollte es aber derzeit noch gehen…“, berichtet Herford über die aktuellen Gegebenheiten. Dies sei aber vor allem der Tatsache geschuldet, dass in der Gegend um Friedrichshafen größere Wassertiefen vorhanden seien als an den deutlich flacheren Häfen im Untersee sowie im Westteil des Bodensees. "Derzeit fällt der Pegel ca. . einen bis zwei Zentimeter pro Tag, und Niederschlag ist laut Wetterbericht nicht zu erwarten. Da kann man sich ausrechnen, wie lange das noch gut geht“, zeigt sich Herford deshalb ebenfalls besorgt. Offenbar steuert der Bodensee in diesem Sommer auf ein neues Rekordtief zu. Aktuell liegt der Wert bei 3,30 Meter und der Negativ-Rekord bei 3,17 Metern. Sollte es also trocken bleiben, wird dieser Wert in wenigen Tagen erreicht werden.

Artikel weiterlesen

Beliebteste Artikel aktuell: