Seite 1 von 2

Gefahr für Touristen? Russische Atom-U-Boote mitten in der Ostsee gesichtet! Was plant Putin?

News (1 / 2)

30.07.2022 06:54Symbolbild imago

Mitten in der immer mehr eskalierenden Situation um den Ukraine-Krieg und den NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens lässt Putin die Muskeln spielen! Wie jetzt bekannt wurde, durchqueren ein Atom-U-Boote aktuell die Nord und Ostsee! Was plant Putin jetzt und ist die Situation für die zahlreichen Sommerurlauber gefährlich?

RKI meldet Hammer-Zahlen! Können diese Zahlen wirklich stimmen? Entwicklung überrascht alle!

Schock! Russland hat angeblich Geheimwaffe gegen US-Himars Raketenwerfer entwickelt!

Atom-U-Boote durchqueren die Nord- und Ostsee!

In den letzten Tagen mussten zwei atomwaffenfähige U-Boote der russischen Marine durch die Ostsee in Richtung St. Petersburg begleitet werden. Darüber hatte zunächst die Nachrichtenplattform Marineforum.online berichtet. Bei den beiden U-Booten soll es sich um die "Severodvinsk“ und die "Vepr“ handeln, die eigentlich zur russischen Nordflotte gehören. Zuletzt waren die Boote im nördlichen Norwegen nahe Bergen gesichtet worden. Vor der Einfahrt in die Nordsee hatten die Russen offiziell über deren Ankunft informiert. In der Folge waren die beiden Boote dann von NATO-Einheiten durch die Nordsee in die Ostsee eskortiert worden. Mittlerweile sind beide Boote in St. Petersburg angekommen und man sieht sie auf aktuellen Fotos bei den Proben für die Parade. Die Atom-U-Boote sollen den Zuschauern am 31. Juli präsentiert werden. Doch wegen des Ukraine-Kriegs sprechen die Experten von einer Provokation, die die Russen mit dem Transport durch Nord- und Ostsee bedacht ausgelöst hätten.

Atom-U-Boote könnten Provokation auslösen

In diesem Jahr werden die Feierlichkeiten in St. Petersburg auch unter der genauen Beobachtung der NATO stehen. Denn die Anrainerstaaten rechnen bei der Parade mit Provokationen. Besonders Dänemark befürchtet eine Verletzung seinerHoheitsgewässer. Schon im Juni hatte ein russisches Kriegsschiff die Gewässer vor der Küste der Insel Bornholm verletzt. Auch dieser Vorfall soll bei einem Routine-Manöver passiert sein. . Allerdings hatte zu diesem Zeitpunkt in der Gegend gerade die jährliche NATO-Übung "Baltops“ stattgefunden. Bei der Militärparade zur See in St. Petersurg sollen insgesamt 47 Kriegsschiffe teilnehmen. Die beiden russischen U-Boote waren von der U-Jagd-Fregatte HMS Portland auf ihrer Fahrt durch Nord- und Ostsee begleitet worden. Vor dem Eindringen in russisches Hoheitsgewässer hatte das Schiff dann abgedreht. Der Tag der Marine gilt in Russland als zweitwichtigster Feiertag nach dem "Tag des Sieges", der jedes Jahr am 9. Mai begangen wird.

Artikel weiterlesen