Seite 1 von 2

Unwetterkatastrophe in Bayern! Orte überflutet - weitere schwere Gewitter drohen!

News (1 / 2)

30.07.2022 06:20Symbolbild imago

Am Freitag hatte der Deutsche Wetterdienst vor schweren Unwettern in weiten Teilen Bayerns und Deutschlands gewarnt. Und leider traf diese Vorhersage tatsächlich genau so ein und brachte schwere Verwüstung mit sich! In kurzer Zeit fielen in mehr als 40 Liter Regen pro Quadratmeter und sorgten für schwere Überflutungen und Schäden! Aber - es soll noch weiter gehen!

Massaker bei Wohnungsbesichtigung im Saarland - 2 Tote weil der Bewerber die Wohnung nicht bekam!

Erstes Affenpocken-Todesopfer in Europa gemeldet - Patient stirbt an Infektion mit den Pocken!

Meteorologen prognostizierten schwere Unwetter in Teilen Bayerns

Für den Freitag hatten die Wetter-Experten in manchen Teilen des süddeutschen Bundeslandes schwere Gewitter und Unwetter angekündigt. Genauer gesagt hatte der Deutsche Wetterdienst in viele Regionen des Freistaats vor "markantem Wetter" (Warnstufe 2) gewarnt. Allerdings sollte es vor allem an frühen Abend zu Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h und Niederschlägen mit Starkregen von bis zu 25 Liter pro Stunde und Quadratmeter kommen. In einigen Gebieten war sogar kleinkörniger Hagel erwartet worden. Unter anderem sollte Unterfranken von diesen Wetterkapriolen betroffen sein.

Unwetter in Cham: Stadtgebiet zum Teil überflutet

Doch in der Oberpfalz hatten die Unwetter bereits am Freitagvormittag für schwere Schäden gesorgt. So war es in Cham zu sehr heftigen Regenfällen gekommen. In kurzer Zeit hatte dann ein Teil des Stadtgebiets unter Wasser gestanden, weil die Kanalisation bei Regenmengen von 40 Litter pro Quadratmeter es einfach nicht mehr schaffte, die Wassermassen zu evakuieren. Zahlreiche Keller und Gebäude seien überflutet worden. . In einigen Gebäuden hatten sich bis zu 30 Zentimeter Wasser angesammelt. Bis spät in den Nachmittag waren dort mehr als 100 Feuerwehrleute aus 18 Einsatzstellen im Einsatz, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen und Schäden zu vermeiden. Für den Samstag rechnen die Meteorologen zum Glück mit einer Beruhigung des Wetters.

Artikel weiterlesen