Seite 1 von 2

Dieter Wedel eingeäschert - Seine Familie war nicht dabei! Familie wendet sich ab!

Stars (1 / 2)

29.07.2022 18:12Symbolbild imago

Vor knapp zwei Wochen war der bekannte Star-Regisseur Dieter Wedel am 13. Juli im Alter von 82 Jahren gestorben. In den letzten Monaten seines Lebens war Wedel an Leukämie erkrankt und an den Folge der Krankheit verstorben. Am Donnerstag wurde Wedel nun in Hamburg eingeäschert und beigesetzt. Offenbar war die Familie des Regisseurs aber nicht anwesend. Eine ARD-Lottofee hatte eine kleine Trauerzeremonie organisiert - traurig - die Familie wendet sich ab - Wedel soll ein Monster gewesen sein!

Unwetterkatastrophe in Bayern! Orte überflutet - weitere schwere Gewitter drohen!

Massaker bei Wohnungsbesichtigung im Saarland - 2 Tote weil der Bewerber die Wohnung nicht bekam!

Dieter Wedel in Hamburg beigesetzt

Wedel galt als einer der talentiertesten Regisseure, war aber gleichzeitig auch einer der kontroversesten Männer der deutschen Filmbranche. Am 13. Juli war Wedel dann für viele überraschend in einer Hamburger Klinik an seiner in der Öffentlichkeit unbekannten Leukämie-Erkrankung verstorben. Es dauerte eine ganze Woche, bis Wedels Tod öffentlich wurde. Die Nachricht hatte ein Sprecher des Landgerichts München publik gemacht, weil an diesem Tag darüber entschieden werden sollte, ob es wegen der Vorwürfe der Vergewaltigung gegen Wedel zu einem Prozess kommen sollte. Angeblich sollen nicht einmal Wedels Söhne Dominik Elsner (41) und Benjamin Voland (23) gewusst haben, dass ihr Vater im Sterben lag. Und auch nach dem Tod scheint sich die Trauer in Grenzen zu halten. Sohn Benjamin schreibt bei Instagram: "Er hat niemanden geliebt, außer sich selbst, und war nur freundlich, wenn er seine Psychopathen-Maske aufsetzte und etwas von einem wollte. Die Welt ist einen Funken besser geworden.“ Klingt nicht unbedingt nach großer Trauer.

Familie von Dieter Wedel kam nicht zur Beerdigung

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung soll angeblich kein Mitglied von Wedels Familie bei der Einäscherung von Wedel in einem Hamburger Krematorium anwesend gewesen sein. So hätten weder seine Witwe Uschi Wolters (74) noch seine insgesamt 6 Kinder vor Ort Abschied von dem 82-Jährigen genommen. Wedels Ehefrau, die seit 2014 mit dem Regisseur verheiratet war, liegt angeblich zur Zeit selbst im Krankenhaus und war deshalb aus gesundheitlichen Gründen verhindert. Die Zeremonie für Dieter Wedel war von ARD-Lottofee Franziska Reichenbacher (54) organisiert worden. . Diese hatte auch als eine der wenigen Weggefährten nach dem Tod des Regisseur bei Instagram eine Trauernachricht gepostet. "Ruhe in Frieden, lieber Dieter. Zum Schluss haben Deine Kräfte nicht mehr gereicht. Aber Du wärst auch gerne noch hier geblieben, so, wie Du immer das Leben geliebt hast. Doch die Krankheit ließ Dir keine Zeit mehr. Danke für unsere tiefe Freundschaft bis zuletzt“, hatte die Lottofee am 20. Juli bei Instagram geschrieben.

Artikel weiterlesen