Was macht eigentlich Armin Laschet? Ehemaliger Kanzlerkandidat der CDU abgetaucht!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 02.07.2022 07:42 Symbolbild imago


Bis in den Januar 2022 war der ehemalige Kanzlerkandidat Armin Laschet CDU-Vorsitzender. Doch dann hatte er das Amt wegen des verlorenen Wahlkampfs um das Kanzleramt gegen den aktuellen Bundeskanzler Olaf Scholz ebenfalls aufgegeben. Den Posten des CDU-Vorsitzenden bekleidet nun Friedrich Merz. Doch was macht Armin Laschet heute?

Armin Laschet war 2021 der Kanzlerkandidat der Union

Im letzten Jahr um diese Zeit träumte CDU-Politiker Armin Laschet noch davon Bundeskanzler von Deutschland zu werden. Dafür hatte Laschet Anfang 2021 auch sein Amt als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen niedergelegt. Doch dann musste Laschet am Wahltag eine bittere Niederlage einstecken und unterlag SPD-Polititer Olaf Scholz im Kampf um den Posten des Bundeskanzlers. Nachdem sich die Ampel-Regierung aus SPD, FDP und Grünen gebildet hatte, gab Laschet dann auch seinen Posten als Voirsitzender der CDU auf. Diesen Posten hatte dann Friedrich Merz übernommen.

So war das Leben von Armin Laschet

Armin Laschet war der älteste von 4 Brüdern und wuchs mit seinen Eltern in Aachen auf. Sein Vater war Bergmann und seine Mutter Hausfrau. Im Jahr 1985 heiratete Laschet seine Ehefrau Susanne mit der er bis heute zusammen ist. Das Paar hat zwei Söhne und eine Tochter, die mittlerweile alle erwachsen sind. Nach seinem Abitur hatte Laschet Rechts- und Staatswissenschaften in München und Bonn studiert. Schon damals war er von der Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert worden. 1987 legte Laschet sein juristisches Staatsexamen ab und war dann zwei Jahre journalistischer Volontär beim Radiosender Radio Charivari. Dann wechselte Laschet als freier Journalist zum Bayerische Fernsehen. Schon seit 1979 war Laschet Mitglied der CDU geworden. 1989 zog er in den Aachener Stadtrat ein. Bei der Bundestagswahl 1994 hatte Laschet dann das Direktmandat für den Wahlkreis Aachen-Stadt bekommen und war so erstmals zum Abgeordneten im Bundestag gewählt worden.

Laschet zieht es in die Europapolitik

1999 war Laschet dann zum Europaabgeordneten gewählt worden und dort bis 2005 Mitglied des Europäischen Parlaments. Dort war er für die Außen- und Sicherheitspolitik, die internationale Zusammenarbeit und die europäische Haushaltspolitik zuständig. Danach kehrte Laschet dann in die Landespolitik zurück. Unter NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers leitete Laschet das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration. 2012 wurde Laschet schließlich zum Landesvorsitzenden der CDU gewählt. Dieses Amt hatte er bis zur Bundestagswahl 2021 inne. Dann hatte ihn Hendrik Wüst auf diesem Posten abgelöst. Nach seiner Niederlage im Kampf um das Amt des Bundeskazlers ist Armin Laschet noch immer politisch aktiv. Er sitzt als CDU-Politiker im Bundestag und ist dort nun Vorsitzender des Unterausschusses für Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung von Waffen. Außerdem ist er auch Mitglied im Auswärtigen Ausschuss.