Seite 1 von 2

Zum Beginn der Sommerferien - An diesen Flughäfen droht großes Chaos

News (1 / 2)

23.06.2022 19:06Symbolbild imago

Offenbar könnte es in diesem Sommer bei der Reise in den Urlaub ziemlich chaotisch werden. Denn an vielen Flughäfen herrscht Personalknappheit wegen der Corona-Panddemie. Die Leidtragenden seien in diesem Zusammenhang meist die Passagiere. "Die Zeichen stehen auf Sturm", ist Reise-Experte Philippe Strässle (54) sich sicher.

Deutsche Marine läuft aus! Verstärkte Nato-Präsenz in der Ostsee: Müssen "wachsam und präsent sein“

Putin Vertrauter tot in seinem Haus entdeckt! Er trug Putins Nuklear-Codes! Was ist passiert?

Chaos bei Reisen in den Sommerferien droht

In diesem Jahr gibt es nach Einschätzung des Schweizer Reise-Experten Philippe Sträsle besonders viele Unwägbarkeiten was Flugreisen angeht. Denn in ganz Europa sorgt nicht nur die Corona-Pandemie für Probleme, sondern es sei auch mit Streiks bei den Airlines und organisatorischen Problemen zu rechnen. Viele Unternehmen in der Reisebranche hatte wegen Corona drastische Personal gekürzt und könnten mit der aktuellen Nachfrage überfordert sein. Dies sei auf vielen Flughäfen in Europa spürbar. Neben Verspätungen und Flugausfällen müssen die Touristen in diesem Jahr auch mit Problemen bei ihren Gepäckstücken rechnen.

Diese Probleme machen den Touristen zu schaffen

Ziemlich gigantisch scheinen die Probleme aktuell in Amsterdam zu sein. Dort dauert das Chaos scheinbar bereits seit Wochen an. So sei es in den letzten Tagen kein ungewöhnliches Bild Warteschlangen zu entdecken, die bereits hunderte Meter vor den Flughafengebäuden beginnen. Die Folge sind stundenlange Warteschlangen und für einige Passagiere bedeutet dies sogar, dass sie ihre Flüge verpassen. Deshalb hat man dort nun die Anzahl der Passagiere reduziert, was wiederum zur Streichung unzähliger Flüge führt. Doch auch in London sieht es nicht besser aus. Auch der Flughafen Heathrow steht kurz vor dem Kollaps. Dort ist das Problem offenbar das Gepäck. Zuletzt waren in den sozialen Medien Fotos von meterhoheb Gepäckberge im Flughafengebäude aufgetaucht. Deshalb mussten viele Passagiere wegen Problemen mit den Gepäcksystem gar ohne ihre Koffer reisen. In vielen Fällen war das Gepäck erst 2 Tage später am Zielort angekommen. Von Seiten des Flughafens rechnt man damit, dass es noch 18 Monate zu Schwierigkeiten kommen könnte, bis der reguläre Betrieb nach Corona wieder möglich ist.

Rekordverdächtige Wartezeiten am Flughafen Berlin

Und auch in Deutschland ist die Lage zum Teil problematisch. Am Montag hatte beispielsweise der frühere "Bild"-Chefredaktor Kai Diekmann (57) seinem Ärger über die Zustände am Flughafen Berlin Brandenburg, bei Twitter Luft gemacht. Er bezeichnete das Chaos-Level auf dem Flughafen als beeindruckend. . Es entstünden lange Wartezeiten, weil die Security-Checks deutlich unterbesetzt gewesen seien. Dies habe dann Wartezeiten von mehr als einer Stunde für die Reisenden verursacht. In Hamburg stapelten sich zuletzt zahlreiche Gepächstücke bis in die Abflughalle und in Düsseldorf mussten zahlreiche Flüge wegen Personalmangel gestrichen werden. In Brüssel war es am Montag durch einen Streik zu Problemen für 70.000 Passagiere gekommen, weil das Sicherheitspersonal des Flughafens sich an den Streiks beteiligt hatte. Fast sämtliche Flüge mussten gestrichen werden.

Chaos auf Mallorca droht

Die anstehenden Sommerferien in vielen europäischen Ländern dürfte die Situation weiter verschärfen. Ab diesem Wochenende wird auch auf der spanischen Ferieninsel Mallorca mit Chaos gerechnet. Innerhalb der nächsten Wochen werden dort die Flugbegleiter von zahlreichen Airlines für bessere Löhne streiken. Deshalb müssen Fluggäste von EasyJet, Ryanair und Lauda am mehreren Tagen bis Ende Juli mit größeren Problemen rechnen. Bleibt also zu hoffen, dass den Urlaubern die Laune nicht schon vor der Ankunft am Ferienziel vermiest wird.

Artikel weiterlesen