Eiszeit im englischen Königshaus - Prinz Andrew spricht nicht mehr mit Charles und William Vipflash

Eiszeit im englischen Königshaus - Prinz Andrew spricht nicht mehr mit Charles und William

Seite 1 von 2

Royals (1 / 1) 20.06.2022 13:10 Symbolbild imago


Im englischen Königshaus schwillt ein bitterer Familienstreit. Denn der wegen sexuellen Missbrauchs in Verruf geratene Prinz Andrew (62) würde sich in der Öffentlichkeit gerne rehabilitieren. Doch intern sollen sich sein Bruder Charles (73) und auch Prinz William (39) gegen diese Pläne von Andrew ausgesprochen haben. Seitdem sollen die Männer nicht mehr miteinander sprechen.

Wegen Prinz Andrew: Hinter den Palastmauern rumort es

Offenbar droht dem englischen Königshaus ein neuer Streit! Denn allem Anschein nach gibt es hinter den Palastmauern mal wieder Stunk. Wie die britische Tageszeitung "The Sun“ berichtet, ist Prinz Andrew stinksauer auf seinen Bruder Charles und seinen Neffen William. Aus diesem Grund geht er ihnen aus dem Weg und spricht nicht einmal mehr mit ihnen. Angeblich sollen William und Charles dafür verantwortlich gewesen sein, dass sie das öffentlich Comeback Andrews bei der Verleihung des prestigeträchtigen Hosenbandordens verhindert haben. Aus diesem Grund wurde Andrew vom offiziellen Teil, dem Einzug in die St. George’s Chapel, ausgeschlossen. Nun ist Andrew also stinksauer, weil er deshalb von der Queen aus der Gästeliste gestrichen worden war. Also musste Andrew, der als Lieblingssohn der Queen gilt, sein öffentliches Comeback verschieben. Auf einen Auftritt beim legendären Pferderennen in Ascot hatte Andrew ebenfalls mit Abwesenheit geglänzt, weil es offenbar eine Anweisung aus dem Königshaus gegeben hatte, dass er der Veranstaltung fernbleiben sollte.

Andrew will zurück in die Öffentlichkeit

Denn wie es den Anschein macht, findet sich Andrew mit der Verbannung auf das Abstellgleis seit dem ausgehandelten Vergleich im Missbrauchsprozess gegen ihn nicht ab. "Andrew will unbedingt sein Leben wieder aufbauen und seine Titel zurück“, wird ein Palast-Insider bei der "The Sun" zitiert. "Er ist wütend auf Charles und William, weil sie seine Pläne gestoppt haben“, erzählt die Quelle weiter. Aus diesem Grund habe er den Kontakt abgebrochen. Dies soll sogar die royalen Familienferien auf Schloss Balmoral überschatten. Der 62-jährige Andrew hatte mit schweren Missbrauchsvorwürfen einen Skandal ausgelöst. Dieser hatte der britischen Krone massiven Schaden zugefügt. Wenn es nach der Königsfamilie geht, dann sollte sich Andrew ganz aus dem Licht der Öffentlichkeit zurückziehen. Angeblich habe man dem Prinzen dazu geraten nach Schottland zu ziehen und den Aufbau eines neuen Lebens dort voranzutreiben.