Putin beginnt mit Säuberung des Militär! Generäle zittern um ihre Köpfe - Verluste in der Ukraine zu hoch! Vipflash

Putin beginnt mit Säuberung des Militär! Generäle zittern um ihre Köpfe - Verluste in der Ukraine zu hoch!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 20.06.2022 10:16 Symbolbild imago


Offenbar ist die "militärische Spezialoperation" in der Ukraine doch nicht so erfolgreich, wie Kreml-Despot Wladimir Putin sie in der russischen Öffentlichkeit gerne hinstellt. Denn wegen der Verluste beginnt Putin nun damit Führungsoffiziere der russischen Armee abzusetzen. Erstes Opfer der Säuberungen von Putin wurde nun Generaloberst Andrej Serdjukow. Dieser musste seinen Posten jetzt räumen. Einige andere scheinen einfach verschwunden! Hier alles, was wir bisher wissen:

Wegen hoher Verluste - Putin setzt einen Generaloberst ab

Fast 4 Monate dauert der unerbittliche Krieg von Wladimir Putin in der Ukraine nun bereits fast an. Und vieles läuft ohne Zweifel nicht wie von Kreml-Herrscher Wladimir Putin geplant. Vor allem die Zahl der Verluste soll in der russischen Armee unerwartet hoch liegen. Weil diese Verluste offenbar das Kalkül von Putin deutlich überschreiten, hat dieser nun damit begonnen die Reihen seiner Führungsoffiziere zu "säubern". Nach Meldungen der englischen Tageszeitung "The Sun" hat Putins Bannstrahl offenbar auch einen seiner Top-Generäle getroffen. Nun hat Putin also Generaloberst Andrej Serdjokow entlassen. Nach Putins Meinung trage dieser die Verantwortung am Tod von vielen der geschätzt 50.000 toten Soldaten auf russischer Seite. Vor allem die Verluste bei den russischen Elite-Fallschirmjägern werden an der Person von Serdjokow festgemacht. Seinen Posten bekommt nun der Generaloberst Michail Teplinsky. Dieser soll maßgeblich an dem Massaker von Butscha beteiligt gewesen sein.

Massive Verluste machen Putin Angst vor möglicher Niederlage

Experten werten Putins Entscheidung als verzweifelten Versuch endlich die Oberhand im Ukraine-Krieg zu gewinnen. Denn die Entlassung von Generaloberst Serdjukow soll anderen Offizieren als Beispiel für Erfolglosigkeit gelten. Wer nicht liefert, wird ausgeschaltet. Nun muss also der Top-General für die bisher mäßigen Erfolge der Russen in der Ukraine geradestehen. Bis jetzt galt der 60-jährige Serdjokow als einer der intelligentesten militärischen Köpfe in Russland. Der Kriegsveteran hatte zuvor schon die Auszeichung als "Held Russlands" erhalten. Dies ist die höchste militärische Auszeichnung im russischen Militär. Der Kreml führt die aktuell geplante Säuberung seiner militärischen Führungsebene weitgehend geräuschlos durch. Die Entlassung Serdjukows ist von der Kreml-Fühurung in Moskau bisher nicht bestätigt worden.