Schockmeldung! Russland bereit für "riesigen Angriff" auf die NATO - sagt russischer General Major! Vipflash

Schockmeldung! Russland bereit für "riesigen Angriff" auf die NATO - sagt russischer General Major!

Seite 1 von 2

Stars (1 / 1) 17.06.2022 11:33 Symbolbild imago


Schockierende Meldung! Jochrangiger russischer Militär bestätigt, ein "großer Krieg" mit Beteiligung der NATO ist nicht mehr undenkbar! Das russische Staatsfernsehen hat erneut den Gedanken propagiert, dass der Krieg in der Ukraine eskalieren könnte. Ein Gast warnte, die Welt müsse sich auf einen "kolossalen" Konflikt unter Beteiligung der NATO einstellen. Hier alle Infos:

Russen glauben - die NATO wird eingreifen!

In Sendungen des Senders Russia-1 wurde wiederholt die Aussicht auf eine Ausweitung der russischen Invasion in der Ukraine über die Grenzen des Landes hinaus propagiert. Am Mittwoch griff der Moderator der Sendung Abend mit Wladimir Solowjew das Thema erneut auf und begann seine Sendung mit einem Monolog, in dem er sagte, er habe "das Gefühl, dass wir die Schwere dieses Augenblicks nicht ganz verstehen". Solowjew stellte die Frage, warum ein Krieg, der zwar "intensiv" sei, aber im globalen Maßstab "kein außergewöhnlicher Konflikt", "eine so verrückte Reaktion im Westen" hervorrufe? "Jetzt erwägen sie, sich direkt einzumischen", sagte Solowjew und bezog sich dabei auf den Westen. Da die westliche Hilfe für die Ukraine in den letzten Wochen zu den Lieblingsbeschwerden der Gäste der Sendung gehörte, sagte Solowjew, dass die baltischen Staaten, Polen und das Vereinigte Königreich eine "völlig neue Allianz" bildeten, die sich in den Krieg einmischen werde, "und der Rest der NATO wird folgen".

Russischer Generalmajor spricht von Atomkonflikt!

Einer der Podiumsteilnehmer sprach von der "Beteiligung der NATO an einem nuklearen Wettrüsten", das zu einem "potenziellen Atomkonflikt" führen könnte. Andrej Guruljow, Abgeordneter der Staatsduma und ehemaliger stellvertretender Befehlshaber des südlichen Militärbezirks Russlands, meldete sich zu Wort und kritisierte den ehemaligen NATO-Befehlshaber Wesley Clark, der in dieser Woche gesagt hatte, dass der Krieg in der Ukraine "ohne ein Eingreifen der NATO nicht beendet werden kann".

"Es ist besser, nicht auf seine Äußerungen zu reagieren oder zu antworten. Ein Hund bellt und der Wind trägt das Geräusch weiter", sagte Guruljow, während er damit prahlte, dass Russland bis Ende des Jahres bis zu "100 Raketen pro Tag" in der Ukraine einsetzen könne.

Hält Putin bewusst Truppen zurück, um gegen die NATO kämpfen zu können?

Auf die Frage von Solowjow, ob Russland seine militärischen Ressourcen zurückhalte, weil Präsident Wladimir Putin sie für einen möglichen Kampf mit der NATO freihalten wolle, sagte Guruljow: "Wir sind verpflichtet, eine solche Möglichkeit in Betracht zu ziehen".

"Wir müssen jede Option bis hin zu einem großen, kolossalen Krieg in Betracht ziehen und darauf vorbereitet sein." Auf die Frage von Solowjow, ob Russland für ein solches Szenario bereit sei, antwortete Guruljow: "Wir sind bereit."