Jetzt greift Arnold Schwarzenegger in den Ukraine-Krieg ein! Der Terminator mit knallharten Worten! Vipflash

Jetzt greift Arnold Schwarzenegger in den Ukraine-Krieg ein! Der Terminator mit knallharten Worten!

Seite 1 von 2

Stars (1 / 1) 16.06.2022 05:56 Symbolbild Andre Luiz Moreira / Shutterstock.com


Nun mischt sich auch Actionfilm-Legende Arnold Schwarzenegger (74) in die internationale Politik ein. Denn offenbar ist Arnie mit dem Vorgehen der europäischen Länder im Ukraine-Krieg nicht einverstanden. "Egal, wie man es sich anschaut, wir haben Blut an unseren Händen, weil wir den Krieg finanzieren“, kritisiert der ehemaliger Gouverneur von Kalifornien.

Schwarzenegger äußert sich zum Ukraine-Krieg

Am Dienstag hatte sich Schwarzenegger auf seinem selbst organisierten Klimaschutz-Gipfel "Austrian World Summit“ zum Krieg in der Ukraine geäußert. Dafür hatte sich der ehemalige Bodybuilder aus Toronto per Video zugeschaltet. "Die 1300 Geschosse, die Russland in den ersten zwei Monate des Krieges auf ukrainische Städte gefeuert hätte, kosteten 7,7, Mrd. Euro", erklärte Schwarzenegger und kritisierte gleichzeitig, dass nur die europäischen Länder im gleichen Zeitraum 44 Mrd. Euro für Öl und Gas an Russland überwiesen hätten. Natürlich würden den Russen die Verluste von Soldaten und Kriegsgerät wehtun, allerdings stellte der Schauspieler auch einen Vorteil der Russen heraus: "Hey, wenigstens müssen sie nicht für diesen Krieg bezahlen. Die Europäer schicken ihnen das Geld. Sie zahlen für den Krieg“, lies Schwarzenegger sarkastisch durchblicken. In diesem Zusammenhang forderte Schwarzenegger alle Länder auf, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern.

Russland hat während der Krieges 93 Milliarden Euro eingenommen

Nach einer bestehenden Analyse soll Russland während der ersten 100 Tage des Krieges rund 93 Milliarden Euro für den Verkauf fossiler Brennstoffe ins Ausland erzielt haben. Nach dem Bericht des Centre for Research on Energy and clean Air (CREA) mit Sitz in Finnland ist die EU noch immer der mit Abstand größte Abnehmer von russische Erdöl und Erdgas. Wichtigster Kunde Russlands sei in dieser Zeit China mit einem Volumen von 12,6 Milliarden Euro gewesen. Doch nur knapp dahinter landeten dann Deutschland mit 12,1 Milliarden und Italien mit 7,8 Milliarden Euro. Der größte Anteil an Einnahmen erzielt Russland durch Rohöl (46 Milliarden Euro), Gas (24 Milliarden Euro) und den Verkauf von Erdölprodukten, verflüssigtem Erdgas (LNG) und auch Kohle.