Russischer Top-Banker fällt Putin in den Rücken - und kämpft jetzt für die Ukraine! Vipflash

Russischer Top-Banker fällt Putin in den Rücken - und kämpft jetzt für die Ukraine!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 15.06.2022 13:58 Symbolbild imago


Nicht alle Russen unterstützen den wahnsinnigen Angriffskrieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf die Ukraine. Einer der Widerspenstigen ist der ehemalige Banken-Manager Igor Voloybuyev. Deshalb hat sich der Banker nun der ukrainischen Armee angeschlossen und will die Schergen des Kreml-Depoten in der Ukraine aufhalten. Ein direkter Affront gegen den allmächtigen Kreml-Herrscher Putin!

Russischer Top-Banker schmeißt hin und kämpft jetzt für die Ukraine

Nicht nur im russischen Militär gibt es Menschen, die sich entschlossen haben, den Anweisungen Putins nicht mehr länger zu folgen. Auch in der Wirtschaft gibt es diese Beispiele. So hat nun zum Beispiel ein bekannter russischer Banker sein Heimatland verlassen und kämpft nun an der Seite der Ukraine. Als Grund für seine Entscheidung gibt der ehemalige Banken-Manager Igor Voloybuev an, dass er Putins Invasion "nicht mittragen" könne. Über die Geschichte von Volobuyev berichtet zur Zeit die britische Tageszeitung "Guardian". Dieser hatte mehr als zwei Jahrzehnte eine angenehmen Anstellung im russischen Wirtschaftssystem. Volobuyev arbeitete unter anderem für Gazprom bevor er dann zum leitenden Angestellten der Tochtergesellschaft Gazprom-Bank wurde. Diesen Posten hat der Mann nun aufgegeben und kämpft stattdessen an der Seite der ukrainischen Armee gegen die russischen Besatzer..

Ex-Putin-Banker tritt Legion "Freiheit für Russland" bei

Seit seinem Abschied aus der Bankenbranche hat sich

Volobuyev der Legion "Freiheit für Russland" angeschlossen. Dabei handelt es sich um eine militärische Spezialeinheit, die zu den ukrainischen Streitkräften gehört, die aber nur aus russischen Staatsangehörigen besteht. Der 50-jährige Volobuyev hat auch ukrainische Wurzeln, doch besitzt einen russischen Pass und lebte einen Großteil seines Lebens in Moskau. Er ist einer der wenigen prominenten russischen Überläufer, die den Krieg offen verurteilten. "Ich konnte mich nicht an diesem Verbrechen beteiligen", erklärt der Ex-Banker nun der Presse. "Als der Krieg ausgebrochen ist, musste ich gehen und die Ukraine verteidigen. Eigentlich hatte ich geplant, mich den Territorialverteidigungseinheiten in der Region Sumi anzuschließen. Dort bin ich in meiner Jugend aufgewachsen. Ich habe mich an viele Beamte gewandt, doch als Russe war es nicht möglich dort zu kämpfen", erzählt Volobuyev seine Geschichte. Deshalb habe er sich der Legion "Freiheit für Russland" angeschlossen, wo er nun gegen die russischen Besatzer kämpft.