Peinlich! Putin redet von historischen Grenzen - darauf fordert litauischer Politiker Gebiete von Russland zurück! Vipflash

Peinlich! Putin redet von historischen Grenzen - darauf fordert litauischer Politiker Gebiete von Russland zurück!

Seite 1 von 2

News (1 / 1) 13.06.2022 11:42 Symbolbild imago


Zuletzt hatte Wladimir Putin versucht historische Rechtfertigungen für tatsächliche und vermeintliche Gebietsansprüche gelten zu machen. Unter anderem hatte sich der Kreml-Herrscher in der vergangenen Woche mit dem russischen Zaren Peter dem Großen verglichen. Doch historische Rechtfertigungen sind ein zweischneidiges Schwert, wie Putin nun erfahren muss. Denn ein aus Litauen stammenden Parlamentarier fordert nun seinerseits von Russland Gebiete zurück.

Litauischer Abgeordneter will Gebiete von Russland zurück haben

Auch der Krieg in der Ukraine konnte dem litauischen Abgeordneten Matas Maldeikis den Humor nicht rauben, Dieser konterte nun ganz elegant Putins angeblich historische Gebietsansprüche auf Gebiete der Ukraine. Maldeikis erinnerte Putin nun daran, dass nach Putin Handeln dann ja auch andere Staaten das Recht hätten, sich historische Gebiete "zurückzuholen". Zuletzt waren die Menschen in den Balten-Staaten nervös geworden, weil in letzter Zeit Hardliner der russischen Duma, dem russischen Parlament, den Vertrag der Unabhängigkeit der Balten-Staaten aus dem Jahr 1991 für null und nichtig erklären wollen. Denn auch der Ukraine spricht Russland ja seinen Status als eigenständiger Staat ab. Nun jedoch fordert Maldeikis Putin über seine Social-Media-Kanäle offen heraus.

Litauischer Politiker droht Russland mit Widerruf von historischen Vertrag

Denn Russland könnte bei seinen historischen Gebietsansprüchen mit dem Feuer spielen. Deshalb erklärt Maldeikis jetzt: "Wenn Russland seine Anerkennung der Unabhängigkeit Litauens von 1991 widerruft, wird Litauen den Vertrag von Polanów von 1634 widerrufen". Diese Sätze schrieb der litauische Politiker am Donnerstag beim Kurznachrichtendienst Twitter. Und die hätte dann tatsächlich weitreichende Folgen, weil sich Putin dann "der Autorität Wladylslaw IV. unterwerfen" müsse und alle durch die Russen besetzten Gebiete zurückzugeben hätte. "Smolensk ist litauisch!", scherzt M;aldeikis deshalb auch. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass sich Maldeikis über Putins Interpretation historischer Ereignisse lustig macht. So hatte der Politiker Putin bereits auf dessen Widerstand gegen die Osterweiterung der NATO sarkastisch geantwortet: "Ich fordere den sofortigen Rückzug der russischen Truppen aus dem historischen Einflussbereich des Großherzogtums Litauen, einschließlich Belarus und Ukraine." Damals hatte der litauische Politiker gleich noch eine Karte mit den litauischen Gebietsansprüche mitgeschickt und weiter geschrieben: "Russlands Expansion nach Westen seit der Annexion von Nowgorod im Jahr 1478 ist eine unerhörte Provokation." Mit dieser Aussage hatte es Maldeikis sogar ins russische Fernsehen geschafft. Ob Putin diese Aussagen wohl gefallen?